Okt 23 2017

Kappuzzle® 496

Im Bilderrätsel Nr. 318 ist die Turnriege des TSV Kappeln im Jahr 1947 – vermutlich in der Schützenstraße – zu sehen.

Das folgende Foto entstand wahrscheilich etwa ein Jahr später – aber wo genau?

Kappuzzle® 496

4 Puzzleteile
Am Dienstag geht’s weiter.

Kappuzzle® 496

Okt 23 2017

Kürbisbande Kappeln

Bei dem „Café Matthiesen“-Rätsel fiel mir plötzlich wieder ein Thema ein, das hier in den letzten Jahren schon einmal ganz kurz erwähnt wurde. Erstens handelt es sich um ein Phänomen der späten Fünfziger, zweitens gehörte glaube ich der Sohn von Bäcker Klatt dazu und drittens ist in der nächsten Woche Halloween – in diesem Jahr sogar als gesetzlicher Feiertag, wenn auch aus einem anderen Grund.

Es geht um die „Kürbisbande“, die vor sechzig Jahren in Kappeln ihr Unwesen trieb und die Kappler – ganz besonders uns Kinder – in Angst und Schrecken versetzte. Zur Vermummung trugen sie – wer hätte das gedacht – ausgehöhlte Kürbismasken.

Aber was haben sie eigentlich angestellt? Welchen Schrecken haben sie verbreitet? Woher kam unsere Angst? Alles nur Märchen?

Und die spannendste Frage: Was waren das für Leute?

So viel ist klar: die Kürbisbande gab es wirklich und es handelte sich dabei um „halbstarke“ Jugendliche, die dem Alkohol zusprachen und sich – wie andere in diesem Alter – irgendwie abreagieren mussten. Aber an mehr kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern – außer eben an „Dicker“ Klatt, wegen dem ich auch schon mal auf ein Eis verzichtete, wenn ich ihn im Café entdeckt hatte.

Wer von euch weiß mehr?

Okt 21 2017

Buchtipp? – Oma, Opa, …

Eigentlich ist dies (noch) keine „Empfehlung“ – allein schon, weil es das Buch noch gar nicht gibt und ich nichts empfehlen kann, was ich selbst (noch) nicht kenne. Deshalb das Fragezeichen hinter dem „Tipp“.

Vielmehr handelt es sich um eine Ankündigung, und zwar für das neue Werk unseres Mitreisenden

Dietrich von Horn

OMA, OPA, KANN ICH EIN EIS?!
Vom Glück, Enkelkinder zu haben

ca. 288 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-672-1
9,99 EUR

Das Buch erscheint am 1. November 2017 bei Schwarzkopf & Schwarzkopf.

Da viele von uns inzwischen Enkelkinder haben, ist das vielleicht eine interessante und (hoffentlich) vergnügliche Lektüre.

Dietrich von Horn - Oma, Opa, ...

Okt 20 2017

Bilderrätsel Nr. 433 – Café Matthiesen

Zum Wochenende wieder ein Bilderrätsel. Hier sind wir schon einmal eingekehrt.

Wie hieß das Lokal?

Café Matthiesen

Bilderrätsel Nr. 433

Wannagat und Hotel-Café zur Mühle kamen später. Dieses Foto ist deutlich älter und stammt aus der Zeit, als es dort – wie von Konrad, Wolfgang und Ingwer beschrieben – einen der wenigen Fernsehapparate in Kappeln gab, nämlich aus den 50er-Jahren.

Damals war es (übrigens auch noch nach dem Verkauf 1979 an Bäcker Wannagat) das Café Matthiesen – verbreitet einfach Café Klatt genannt.

Café Mathiessen - Anzeige von 1955

(Wieder)erkannt wurde es von Konrad Reinhardt, Katr!n Wummel, Claus Poppenhusen, Wolfgang Jensen, Holger Petersen, Sabine Brunckhorst-Klein, Ingwer Hansen, Runa Borkenstein, Heino Küster und Wolfgang Dase.

Okt 18 2017

Kappuzzle® 495

Bei der Durchsicht der Akten meiner Eltern bin ich u. a. auf dieses Dokument gestoßen.
Worum handelt es sich?

Personalausweis 1949

Kappuzzle® 495

Obwohl er optisch nicht viel mit entsprechenden Dokumenten späterer Zeiten zu tun hat, ist es tatsächlich einfach nur ein Personalausweis, und zwar für Personen unter 15 Jahren.

Personalausweis 1949Personalausweis 1949

Interessant an diesem Dokument ist, dass es noch im Oktober 1949 in der britischen Zone ausgestellt wurde, obwohl die Besatzungszeit mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland am 23. Mai 1949 offiziell endete. Viele Zuständigkeiten verblieben jedoch bis zur Erlangung der staatlichen Souveränität der Bundesrepublik am 5. Mai 1955 zunächst noch bei den Siegermächten.

Ebenfalls auffällig ist, das kein einziges (Um-)Meldedatum vermerkt ist.

Ab wann in Kappeln neue Ausweispapiere ausgestellt wurden, weiß ich leider nicht, aber vielleicht haben die etwas Jüngeren unter euch ja noch so einen alten Personalausweis.

Richtig getippt haben Konrad Reinhardt und Heino Küster.

Auch Wolfgang Jensen und Michaela Fiering lagen mit dem „Kinderausweis“ ganz dicht dran.

Okt 15 2017

Kappuzzle® 494 – Dehnthof

Das folgende Foto hat Fritz Reinhardt 1979 in Kappeln aufgenommen – aber wo genau?

Dehnthof | Kirchstraße

Kappuzzle® 494

Es handelt sich um die Rückansicht der Häuser Dehnthof 14-16 – aufgenommen von der Kirchstraße aus.

Nach dem Abriss der Räucherei Mehl sah es hier 1979 zunächst noch ziemlich wüst aus, was sich aber schnell änderte, wie die weiteren Fotos von Fritz und Konrad Reinhardt zeigen.

Kappeln - Dehnthof 14-16 - Foto: Fritz Reinhardt (10/1979)Kappeln - Dehnthof 14-16 - Foto: Fritz Reinhardt (4/1982)

Kappeln - Dehnthof 14-16 - Foto: Fritz Reinhardt (2/1984)Kappeln - Dehnthof 14-16 - Foto: Konrad Reinhardt (5/2016)

Obwohl das Rätsel nicht ganz leicht war, haben schließlich Maren Sievers, Michaela Fiering, Heino Küster, Wolfgang Dase, Ingwer Hansen, Angelika Rossen-Bürger und Holger Petersen die richtige Lösung gefunden.

Okt 12 2017

Kappuzzle® 493 – Gut Oehe

Gleich noch ein aktuelles Foto von Heino Küster. Worum handelt es sich?

Gut Oehe

Kappuzzle® 493

Das Eingangsschild zum Gut Oehe wurde erkannt von Konrad Reinhardt, Wolfgang Dase, Wolfgang Jensen, Fiering Michaela, Angelika Rossen-Bürger und Maren Sievers.

Ältere Beiträge «