«

»

Feb 16 2017

Kappuzzle® 458 – Nordhafen

Ein weiteres Foto von Fritz Reinhardt aus dem gleichen Zeitraum, also Mitte bis Ende der 50er-Jahre.

Wo in Kappeln standen diese beiden Häuser?

Am Hafen 17-18

Kappuzzle® 458

Das sind die Häuser von Heinrich Janssen am Nordhafen, links neben dem Maasholmer Hof.
Sein Geschäft hatte der Reepschlägermeister in der Schmiedestraße 40. Das linke Gebäude, Am Hafen 17, war sein Wohnhaus.

Das rechte Haus, Am Hafen 18, war übrigens das Geburtshaus von Bruno Küster, dem Großvater von Heino Küster. Das Ölgemälde stammt von Heinos Vater.

Am Hafen 18 - Foto: Fritz Reinhardt (1957/58)Geburtshaus Bruno Küster - 1910

Wenn ich alle, die einfach nur auf den Nordhafen (zukünftig bitte etwas genauer!) getippt haben, mit einbeziehe, kamen richtige Antworten von Wolfgang Jensen, Heino Küster, Runa Borkenstein, Michaela Bielke, Wolfgang Dase, Ingwer Hansen, Regina Blätz, Hans-Werner Panthel, Angelika Rossen-Bürger, Maren Sievers und Katr!n Wummel.

41 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Katr!n Wummel

    Letzter Versuch: Am Nordhafen neben der Kirchtreppe (nördlich) unterhalb der Kirche.
    Zumindest war dort eine Tankstelle. In dem Eckhaus eins weiter hatte der erste Grieche Kappelns aufgemacht, den wir als Jugendliche gerne besuchten … zum Leidwesen unserer Eltern wegen des Knoblaucharomas am nächsten Tag. Und in der „Neuzeit“ nun Gastronomie und „Fischmarkt“.

  2. Maren Sievers, geb. Bonau

    Nordhafen

  3. Katr!n Wummel

    Danke für so viele tolle Tipps und trotzdem komm ich von meinem Schlauch nicht runter :-/
    Ich werde einen Stadtplan von Kappeln unter mein Kopfkissen legen und morgen früh hab ich es dann ;-)

    1. Runa Borkenstein

      Spazier doch mal durch Eckhard Schmidts Historische Fotos

      1. Katr!n Wummel

        Danke, daß tu ich immer wieder mit großem Vergnügen :-)
        Ich habe jetzt die Tipps zusammen gepuzzelt (gepuzzlet?, gepuzzled?) und geraten, auch wenn mir die Perspektive komisch vorkommt … aber schließlich war ich damals ja auch noch kleiner :-)

  4. Konrad Reinhardt

    4 der Linden im Hintergrund wurden 2015 gefällt.

    1. Heino Küster

      Gefällt mir nicht ;-)

  5. Rossen-Bürger, Angelika

    Nordhafen ;)

  6. Rossen-Bürger, Angelika

    Wieder am Hafen???

    1. Heino Küster

      Ja, da war das wohl…

  7. Rossen-Bürger, Angelika

    Deekelsen Platz ?

  8. Katr!n Wummel

    Apfelallee

    1. Runa Borkenstein

      Weder Äpfel noch Kastanien
      gibt`s jetzt hier, eher noch KAHNien.
      Manch „Gericht“ tut’s auch wohl geben
      Sommers, Marktens – pralles Leben
      1A-Lage
      dieser Tage
      für Kappelner Wohl und Plage

      1. Rossen-Bürger, Angelika

        Dankeschön, liebe Runa, so ein tolles Gedicht!!! Ich glaub ich habs… ;)

  9. Katr!n Wummel

    Kastanienallee

  10. Katr!n Wummel

    Gerichtsstraße

  11. Hans-Werner Panthel

    Links das Wohnhaus von Familie Janssen (Am Hafen 17) und rechts das sog. Lager (Verkaufsraum für Fischereiartikel (Am Hafen 18)

  12. Regina Blätz

    Am Nordhafen

  13. Ingwer Hansen

    Am Hafen, links von der alten Kirchentreppe.

  14. Wolfgang Dase

    Am Hafen ( 17?), unterhalb der Nikolaikirche, die Bäume, die die Kirche umrahmen stehen im Hintergrund, rechts davon ist heute Port 19.

  15. Konrad Reinhardt

    Einen Garten mit Blumen gibt es heute dort auch nicht mehr. :oops:

    1. Wolfgang Jensen

      Diese alten Fotos Deines Vaters, Konrad, sind toll. Danke, dass wir sie hier sehen können. :) Ich kann mich als Kind noch an die Häuser erinnern. Besonders das rechte erinnerte mich immer an ein „Hexenhaus“ und wirkte irgendwie unheimlich auf mich. Später war da mal eine Tankstelle.

      1. Heino Küster

        An dieser Stelle haben wir in den letzten Jahren ein paar mal den Urlaub verbracht ;-)

        1. Wolfgang Jensen

          Ich dachte, das wäre bei Fiete Föh!

          1. Heino Küster

            Seit letztem Mal, ja, vorher hatte er die Wohnung ja noch nicht ;-)

      2. Konrad Reinhardt

        Während eines Besuches bei meinem Vaters Anfang der 90ger fand ich in seiner Mülltonne Dinge, die ich dort nicht erwartet hatte. Als ich ihn daraufhin ansprach, erwiderte er sinngemäß, dass er seinen Erben ein aufgeräumtes Haus hinterlassen wolle. Dann unterhielten wir uns darüber, welche Sachen er keinesfalls wegschmeißen sollte. Dazu gehörten auch seine Dias von Kappeln und Umgebung ( ca. 1000 Stück ) . Alle anderen hat er weggeschmissen.

        – So kam ich zu den Bildern. –

        Einen Teil der Dias habe ich gescannt. Wenn das Ergebnis ordentlich werden soll, ist es unabdingbar, die Dias zu entrahmen und auf peinliche Sauberkeit zu achten. Jeder kleine Fussel wird vergrößert abgebildet. Wie bei fast allen älteren Farbfotos, so haben sich auch bei den Dias die Farben mehr oder weniger stark (je nach Filmmaterial) verändert. Dies erfordert eine Nachbearbeitung am Computer, damit die Farben so wieder hergestellt werden, wie man sie in Erinnerung hat. Bei vielen ist mir das gelungen, aber der Erhaltungszustand von einigen war so schlecht, dass ich Mühe hatte, ein einigermaßen gutes Bild zu bekommen.

        Es ist also durchaus berechtigt, wenn Achim im Kappuzzle 456 schreibt: „Konrad Reinhardt hat sich die Mühe gemacht, einige weitere Farbfotos seines Vaters zu scannen, …………“.

        Ich habe es gerne gemacht. Das Zusenden von Bildern an Achim ist mein Beitrag, dass SZR interessant und abwechslungsreich bleibt.

        1. Katr!n Wummel

          Danke!

        2. Wolfgang Dase

          O weh, o weh, wenn ich nur daran denke, was ich an Bildern und sonstigen Aufzeichnungen, beginnend mit meiner Kindheit über die Schulzeit und Jugend, bis hin zu den verschiedenen Wohnorten, Urlauben, u.s.w., weggeworfen oder durch unsachgemäße Lagerung verloren habe… :(
          Die Sachen hätten leicht in eine von Kiste 50cm X 35cm gepaßt; die Dias extra. Den Wert der Aufnahmen, der scheinbar mit dem Lebensalter stetig steigt, hatte ich damals, als junger Mann gar nicht erfassen können.

        3. Heino Küster

          Danke, Konrad, bin sehr gespannt, was Du noch so retten konntest :!: ;-)

        4. Runa Borkenstein

          Auch von mir herzlichen Dank, lieber Konrad.
          Ich vermute, dass die meisten Mitreisenden um das „Alle-wat-bi“
          des Dia-Aufbereitens wissen und es entsprechend würdigen können.
          Selbst mit einem Gerät zur Digitalisierung von Dias ist das sehr aufwändig.
          Wir haben vor einiger Zeit Dias, die 20 Jahre lang hier im Hause
          verschollen waren (wie kann sowas bloß angehn O_o ?)
          wieder zum Leben erweckt. Das hat, bei personeller
          Einzelbetreuung, fast Tag und Nacht die gesamten
          Weihnachtsferien hindurch gedauert…

          1. Regina Blätz

            Ich bedanke mich auch ganz herzlich für Deine Mühe,die Dias zu digitalisieren, damit wir uns an diesen schönen Bildern erfreuen können.
            Aber ich will auch mal allen anderen, speziell der emsigen Michaela, danken die Achim mit mit Bildmaterial oder Rätseln versorgen

  16. Wolfgang Dase

    Kiekut

  17. Katr!n Wummel

    Wassermühlenstraße

  18. Regina Blätz

    Feldstraße

  19. Rossen-Bürger, Angelika

    Kehrwieder ?

  20. Rossen-Bürger, Angelika

    Prinzenstraße ?

  21. Wolfgang Dase

    Lusthof

  22. Michaela Bielke

    Am Nordhafen

  23. Runa Borkenstein

    im Nordhafen, unterhalb des Kirchengeländes

  24. Heino Küster

    Nordhafen, unterhalb der Kirchtreppe, heute Jenny’s Bistro oder so… Links das Geburtshaus von meinem Opa, wenn ich Recht haben sollte…

  25. Wolfgang Jensen

    Am Nordhafen beim „Maasholmer Hof“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>