«

»

Mai 13 2017

Music Is Love

Für dieses Wochende hatte ich eigentlich das nächste Stück aus meinem Abschiedslieder-Zyklus vorgesehen. Aber da am Sonntag Muttertag ist, gibt es etwas deutlich Netteres, und zwar ein altes Hippielied.

Music Is Love
© 1971 David Crosby
Aufnahme: Achim & Friends (1976)

2 Kommentare

  1. Sabine Brunckhorst-Klein

    :) Entspannung und easy living.
    Da sehe ich direkt Yoko Ono und John Lennon in ihrem bed-happening.
    Ja, music is love. Was sonst? :)

  2. Eckehard Tebbe

    Nach den Crosby-Stills-Nash-(& Young)-Highlights fand ich dieses ‚alte Hippielied‘ damals eigentlich wenig ausgefeilt und eher langweilig, irgendwie ’schmucklos‘, aber wenn ich mir euch vielleicht in einer musikalisch aktiven und durch jamaikanische Essenzen angehauchten Truppe am dämmrigen Strand von Kingston Town vorstelle, passt das schon. Und Hunderte von tagträumenden Rastafaris sitzen um euch herum und fallen andächtig in den Gesang ein. Was braucht es dann mehr zum Glücklichsein und zur Weltbekehrung … nicht mal mehr den Muttertag zum Anlass …

    P.S. Der Titel des Albums, von dem ‚Music is love‘ stammt – If I could only remember my name – wirkte auf mich damals total strange, etwa wie ausgedacht von jemandem, der wirklich völlig in sich abgetaucht war. Naja, ich hab die Scheibe trotzdem gekauft.

Kommentare sind deaktiviert.