«

»

Jul 05 2017

Bilderrätsel Nr. 426 – Heimatspiel 1976

Wo wird hier debattiert?
Welche beiden Biersorten werden verköstigt?
Wer sind die Männer?
Und worum geht es überhaupt?

Bilderrätsel Nr. 426

Genau 350 Jahre ist es jetzt her, dass freiheitsliebende Kappler nicht länger bereit waren, den Rumohrs – Herren von Gut Roest – den Treueschwur zu leisten. 64 Familien wanderten aus und gründeten Arnis.

Der Auszug der Kappler nach Arnis 1667 steht im Mittelpunkt der Handlung eines Schauspiels, das von Dr. Hans Bürgin (1904-1977), unterstützt von Dr. Jacob Nagel (1892-1968), – beide Lehrer an der Klaus-Harms-Schule – verfasst wurde.

Nach der Uraufführung 1951 auf dem Kappelner Rathausmarkt wurde das „Kappler Heimatspiel“ in den folgenden Jahrzehnten mehrfach dargeboten – in unserem Fall in der St. Nikolai-Kirche am 18. und 19. August 1976. anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des TSV Kappeln.

Das Kappler Heimatspiel (1976)Das Kappler Heimatspiel (1976)Das Kappler Heimatspiel (1976)

Das Rätselfoto zeigt eine Szene aus dem 1. Akt. Sie spielt „im Ratskrug zu Kappeln“. Pastor Rochus von Hoven trinkt ein „angewärmtes Bier vom Braunschweigischen“. Bei den anderen Personen handelt es sich um Thomas Marquardsen, Bürgermeister von Kappeln, sowie den Bauern Hennecke Braack, den Schmied Hinrich Thomsen, den Zimmermann Lorenz Schwehn, den Schneidermeister Jochen Tarkel und den Wagenbauer Hans Rademacher. Ihnen hat Kröger Paulsen „das neue Flensburger Bier“ eingeschenkt.

Alle Fragen richtig beantwortet haben somit nur Konrad Reinhardt und (bis auf das „erste“ Bier und den „fiktiven“ Ort) Katr!n Wummel.

An das „Flensburger“ glaubten – trotz der Schultheiss-Krüge – Wolfgang Jensen, Wolfgang Dase, Runa Borkenstein und Ingwer Hansen.

Das „Braunschweigische“, das der Pastor bestellt hat, wurde nach Konrads „Vorarbeit“ vermutet von Wolfgang Dase und Runa Borkenstein.

Auf das „Heimatspiel“ tippten Heino Küster, Wolfgang Jensen, Maren Sievers, Runa Borkenstein, Ingwer Hansen, Sabine Brunckhorst-Klein, Wolfgang Dase und Holger Petersen.

Maren Sievers tippte zurecht auf einen „Kappelner Gasthof“ – bezog sich eigentlich auf den Ratskrug, aber mit der Kirche als Spielstätte lagen Michaela Fiering, Wolfgang Jensen, Ingwer Hansen, Sabine Brunckhorst-Klein und Wolfgang Dase ebenfalls richtig.

Einen hab‘ ich noch vergessen: den Pastor Rochus von Hoven, der von Wolfang Dase erkannt und von unserem Mitreisenden Hans-Werner Panthel dargestellt wurde. Von ihm stammen auch die Dokumente und die Fotos.

Das Kappler Heimatspiel (1976)Das Kappler Heimatspiel (1976)

Das Kappler Heimatspiel (1976)Das Kappler Heimatspiel (1976)Das Kappler Heimatspiel (1976)

Das Kappler Heimatspiel (1976)Das Kappler Heimatspiel (1976)

100 Jahre TSV Kappeln (1876–1976)

Das Kappler Heimatspiel

Der Auszug nach Arnis im Jahre 1667
in einem Vorspiel und 4 Akten
von Hans Bürgin

Aufführung
Mittwoch, den 18. August und
Donnerstag, den 19. August 1976

um 20.00 Uhr
in der Nicolai-Kirche zu Kappeln

Unkostenbeitrag 4.00 DM
Schüler 2.00 DM

Personen und ihre Darsteller

Prolog

Erwin Petersen

Vorspiel

Gottschalk von Ahlefeld, Bischof zu Schleswig
Henning von Pogwisch, Domherr am Schleswiger Kapitel
Otto von Ratlov, Domherr am Schleswiger Kapitel
Wulf von der Wisch, Amtmann des Bischofs und Domkapitels
Hennecke von Rumohr, Gutsherr auf Roest

Wilhelm Busse
Edgar Pankalla
Hans Zienecker
Hansel Schmidt
Hein Klingbeil

Hauptspiel

Detlev von Rumohr, Gutsherr auf Roest
Broder Petersen, Amtmann und Bauernvogt auf Roest
Thomas Marquardsen, Fleckenvorsteher zu Kappeln
Henneke Braak, Bauer zu Kappeln
Hinrich Thomsen, Schmied zu Kappeln
Lorenz Schwehn, Zimmermann zu Kappeln
Jochen Tarkel, Schneidermeister zu Kappeln
Hanne Rademacher, Wagenbauer und Rademacher
Rochus von Hoven, Pastor von St. Nicolai zu Kappeln
Claus Jessen, Kramer zu Kappeln
Jasper Paulsen, Wirt im Ratskrug zu Kappeln
Schiffer zu Kappeln
Jürgen Prahm
Hannes Thies
Jan Gehrt
Iver Traulsen
Leute vom Hafen
Hermann Brannwin
Aue Löw
Hinne Kock
Asmus Lüch
De tumpige Ede
De ole Carstensen
Lina, eine Kappler Deern
Cathrin Wulf, Leibeigene vom Gut Roest
Christine Tarkel, Frau des Schneidermeisters
Ein herzoglicher Reitvogt
Knechte vom Gute Roest

Schreiber des herzoglichen Reitvogts
Ausrufer

Souffleuse

Technische Leitung

Masken

Regie

Alwin Siemer
Paul Heuck
Friedr. Höckendorf
Christoph Jacobsen
Uwe Carstens
Reimer Emeis
Erich Kornienko
Albrecht Hansen
Werner Casper
Walter Kiesewetter
Claus Siemen

Otto Prahm
Wilhelm Busse
Gerd Ahrens
Wilhelm Schartau

Alfons Reimann
Erwin Petersen
Johannes Mohr
Rolf Andresen
Karl-W. Jacobsen
Hertha Meske
Ute Colmorn
Frauke Colmorn
Helga Heuck
Edgar Pankalla
Hans-Peter Jensen
Bernd Schikorr
Hansel Schmidt
Kitte Köster

Birgit Siemen
Helga Heuck
Günther Dürkop
Ernst-Günter Fritsche
Klaus Dorfmann
Karl Dorfmann
Ernst-Günter Fritsche
Hans Bürgin

Der TSV Kappeln hat diese Aufführung zum 100jährigen Jubiläum vorbereitet.

 

Schauplätze der Handlung:

Vorspiel: Im Domkapitel zu Schleswig
    1. Akt: Im Ratskrug zu Kappeln
    2. Akt: Auf dem Gute Roest
    3. Akt: Im Rathaus zu Kappeln
    4. Akt: Am Kappler Hafen

111 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Nicolaus Schmidt

    Hallo liebe Mitreisende,

    reichlich spät von einem, der in Arnis 2017 dabei war:

    Wie schön die Fotos von der Aufführung von 1976 zu sehen! Für die Arnisser Aufführung konnten wir auf den Kostümfundus aus Kappeln zurückgreifen, der sich nach einer ziemlichen Sucherei im Kappelner Kirchturm fand.

    Das neue Stück, „der Auszug nach Arnis“, ist eine Überarbeitung und teilweise Neufassung des Stückes von Dr. Bürgin, mit neuen Personen, Streichungen, neuen Szenen und einem Marktschreier, der durch die Handlung führt. Hier zumindest ein Gruppenfoto der Darsteller:

    Das Publikum war an beiden Tagen restlos begeistert und sang am Ende beim Lied „Mein Herz schlägt für Arnis“ mit, am zweiten Abend hat das Publikum am Ende fast 1.000 Euro gespendet, damit das Bild, „Die Kreuzaufrichtung“, in der Arnisser Kirche restauriert werden kann. Das Bild spielt in der letzen Szene des neuen Stückes eine Rolle. Es ist das letzte Zeugnis (1693) aus dem Besitz eines Arnissers aus der schwierigen Gründungszeit, als die neue Siedlung zu scheitern drohte.

    Herzliche Grüße Nicolaus

  2. Holger Petersen

    Für mich kamen die Details dieses Rätsels definitiv eine Woche zu früh :) ! Habe ich das Stück („nach Motiven von Dr. Hans Bürgin“) doch leider erstmals am 08.07.2017 (!!!) gesehen, und zwar im Festzelt in Arnis anlässlich der 350-Jahrfeier.

    1. admin

      Dann gehörst du ja jetzt zu den Auserwählten, die „die wahre Geschichte“ kennen, wie es etwas abgehoben auf dem Veranstaltungsplakat zu lesen war. Muss wohl damals jemand persönlich dabei gewesen sein.

      1. Holger Petersen

        Wahrheitsfindung ist eben meine Profession :) :) :)

    2. Runa Borkenstein

      An jenem Tag (8.7.2017) gab es auch einen Beitrag im Schleswig-Holstein-Magazin
      über „350 Jahre Arnis“. (Leider ohne das Heimatspiel :( )

      1. Holger Petersen

        Das hätte dann wohl einer aufwendigen Live-Übertragung bedurft, da die -ausverkaufte- Aufführung erst um 19Uhr00 begann. Es wurde aber auch ein Film mitgeschnitten. Eventuell taucht die Aufnahme ja irgendwann bei YouTube auf…

  3. Konrad Reinhardt

    Bei der Uraufführung des Heimatspiels 1951 war ich auch schon als Zuschauer dabei. Damals war ich 9 Jahre alt. Mich interessierten mehr so die Typen wie Aue Löw, Hinne Kock, Asmus Lüch und der tumpige Ede. Der Darsteller von Aue Löw war Willi Rave, mein Klassenlehrer im 4. Schuljahr. Obwohl die Aufführung damals ein Großereignis in Kappeln war (Fernsehen gab es noch nicht, in den meisten Häusern gab es ein Radio, Kino war vielen zu teuer), kann ich mich nicht erinnern, dass irgendjemand in Schule oder Elternhaus mit mir vor der Aufführung darüber gesprochen hatte, um was es in dem Stück ging.

  4. Ingwer Hansen

    Eiche

  5. Ingwer Hansen

    Flens

  6. Wolfgang Dase

    Wie ich eben lese, wurde die Feldschlösschen Brauerei aus BS (es gibt/gab mehrere) 2009 an die Oettinger Brauerei verkauft.

    1. Runa Borkenstein

      300 soll es im Mittelalter in BS gegeben haben,
      schreibt Fräulein Kugel.

  7. Runa Borkenstein

    @Konrad gäb‘ ich ja so gerne
    :star: :star: :star:
    Aber, ‚alter Verwalter‘:
    im Mittelalter
    gab es allein in _ _ au_ _ _ _ _ei_ rund 300 Brauhäuser…

  8. Wolfgang Dase

    Na gut, darauf ein Feldschlößchen Bier. :)

    1. Runa Borkenstein

      Stammt das aus dem Hofbrauhaus Wolters???

  9. Katr!n Wummel

    @admin: Bitte mach dir keinen Stress! Ein tolles Rätsel :-)

  10. Heino Küster

    Einbecker Bier

  11. Runa Borkenstein

    Fl :?: Fl :!:

    1. Katr!n Wummel

      Das hab ich … latürnich! Aber die 2. Sorte?

      1. Konrad Reinhardt

        Kfz-Kennzeichen BS

  12. Katr!n Wummel

    Letzter Versuch: Carlsberg

  13. Katr!n Wummel

    Tuborg

  14. Katr!n Wummel

    Kieler Actien-Brauerei

  15. Katr!n Wummel

    Mir fehlt noch die 2. Biersorte … Nr.1 war ja wohl ein „Selbstgänger“ … falls ich recht habe ;-)

  16. Katr!n Wummel

    Der Auszug der Kappler nach Arnis im Jahre 1667

  17. Katr!n Wummel

    Hans Rademacher

  18. Katr!n Wummel

    Hennecke Braack

  19. Katr!n Wummel

    Lorenz Schwehn

  20. Katr!n Wummel

    Claus Jessen

  21. Katr!n Wummel

    Jochen Tarkel

  22. Katr!n Wummel

    Hinrich Thomsen

  23. Runa Borkenstein

    eine weitere Biersorte kam vielleicht aus Eckernförde: „Cacabille“

    1. Runa Borkenstein

      oder das „Rostocker Bier“

      1. Runa Borkenstein

        Feinschmecker konsumierten das Hamburger Bier und das Eimbeker Bier,
        sie gehörten seit Jahrhunderten zu den ersten Biermarken im Norden.

        1. Katr!n Wummel

          Oder meinst du „Einbecker“?

          1. Runa Borkenstein

            nee, da steht original ein „m“

  24. Runa Borkenstein

    eine Biersorte stammte vielleicht aus derJacobsen´sche Brauerei (Schleswig)

  25. Katr!n Wummel

    Thomas Marquardsen

  26. Katr!n Wummel

    Broder Petersen

  27. Katr!n Wummel

    Rochus von Hoven

  28. Katr!n Wummel

    Kirche

  29. Katr!n Wummel

    Eiche

    1. Katr!n Wummel

      Okok … hatten wir schon. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil :oops:

  30. Katr!n Wummel

    Astra

  31. Katr!n Wummel

    Holsten

  32. Katr!n Wummel

    Flens

  33. Runa Borkenstein

    Eine Probe des „Auszug nach _ _ _ _ _“ auf der Bühne in der Werfthalle (2017)

  34. Holger Petersen

    zu 4.: Auszug von Kapplern nach Arnis im Jahre 1667

  35. Holger Petersen

    zu 3.: die hochwohlgeborenen Herren v. Ahlefeldt, v. Pogwisch, v. Ratlow, v. Ruhmor und v. der Wisch

  36. Holger Petersen

    zu 1. Rathausmarkt (06.06.1951?).

  37. Heino Küster

    „Open air“-Bühne

  38. Wolfgang Dase

    Es geht um den Auszug der Kappler nach Arnis im Jahre 1667. 350-jähriges Jubiläum.

  39. Katr!n Wummel

    Berliner Bier von Getränke-Siemen

  40. Katr!n Wummel

    Dortmunder KRONEN Export

  41. Wolfgang Dase

    Eulenbräu

  42. Wolfgang Dase

    Rochus von Hoven, Pastor

  43. Wolfgang Dase

    Detlev von Rumohr

  44. Konrad Reinhardt

    Mal in alten Kapppuzzzles graben ;)

    1. Konrad Reinhardt

      Das ist ein echter Tipp :!:

      1. Wolfgang Jensen

        Für die Biersorten? ;)

        1. Konrad Reinhardt

          Nicht allein nur für die ;)

  45. Runa Borkenstein

    Frage 1: Auf dem Kappelner Rathausmarkt […] 1951.

  46. Runa Borkenstein

    Frage 4: Es geht um den Auszug der Kappeler nach Arnis 1667.

  47. Runa Borkenstein

    Pastor rechts W. Fritsche?

  48. Maren Sievers, geb. Bonau

    Auszug aus dem Anfang Juli aufgeführten Theaterstück „Auszug nach Arnis“:
    1666 in einem Kappelner Gasthof, der Pastor wird gefeuert

  49. Maren Sievers, geb. Bonau

    Detlef von Rumohr

  50. Maren Sievers, geb. Bonau

    Herzog Christian Albrecht

  51. Wolfgang Dase

    König Ludwig Weißbier

  52. Wolfgang Dase

    Duckstein

  53. Wolfgang Dase

    Flens?

  54. Wolfgang Dase

    Es geht wohl um das „Heimatspiel“ von 2007.

  55. Wolfgang Dase

    Aufführungsort war die Nikolaikirche.

  56. Wolfgang Dase

    Wallenstein

  57. Katr!n Wummel

    Heimatspiel

  58. Katr!n Wummel

    Rathausmarkt

  59. Katr!n Wummel

    Die Räuber

  60. Katr!n Wummel

    @admin
    Mal nachgefragt: Das sind 4 Fragen! Haben wir 5 Chancen pro Frage?

  61. Sabine Brunckhorst-Klein

    Kappelner Heimatspiel?

    1. Sabine Brunckhorst-Klein

      in der Kappelner St. Nicolaikirche

      1. Sabine Brunckhorst-Klein

        Hatte die Fa. Getränke-Wiencke Werbekrüge?

      2. Sabine Brunckhorst-Klein

        Kappelner Bürgerbräu

  62. Ingwer Hansen

    Links: Hennecke von Rumohr, Gutsherr auf Roest

  63. Ingwer Hansen

    Es wird das Heimatspiel aufgeführt.

  64. Ingwer Hansen

    Der Ort des Theaters dürfte die Nikolai Kirche sein.

  65. Maren Sievers, geb. Bonau

    Auszug von Kapplern nach Arnis

  66. Maren Sievers, geb. Bonau

    3 Musketiere

  67. Fiering Michaela

    Kirche

  68. Wolfgang Dase

    Schimmelreiter?

  69. Runa Borkenstein

    Geht es vielleicht um „Freies Arnis“?

  70. Katr!n Wummel

    Schauspielhaus

    1. Sabine Brunckhorst-Klein

      Wegen des Vorhangs im Hintergrund glaube ich auch, dass es eine Bühnen-Situation ist.
      Im Strandhotel?
      Im Deutschen Haus?

      1. Sabine Brunckhorst-Klein

        In der Aula der Klaus-Harms-Schule?

  71. Holger Petersen

    Berliner Kindel?

  72. Wolfgang Jensen

    Eine Version des Kappler Heimatspiels

  73. Wolfgang Jensen

    Kappler Bürger

  74. Wolfgang Jensen

    Biere: Schultheiss und Flensburger

  75. Wolfgang Jensen

    Wo? – In der Nikolai-Kirche

  76. Konrad Reinhardt

    Marquardsen, Braak, Thomsen, Schwehn, Rademacher, Tarkel, Pastor von Hoven

  77. Konrad Reinhardt

    Die Kappler Bürger sollen Leibeigene des Roester Gutsherren werden.

  78. Konrad Reinhardt

    Alter Ratskrug

  79. Konrad Reinhardt

    Flensburger

  80. Konrad Reinhardt

    Braunschweiger

  81. Katr!n Wummel

    Henning Pogwisch

  82. Heino Küster

    Thema: Auszug der Kappelner Bürger nach Arnis?

  83. Wolfgang Dase

    Auf zwei Krügen ist eine Person zu erkennen. Holsten

    1. Heino Küster

      Eher Schultheiß

      1. Wolfgang Dase

        Tasmanisches Bier ist es bestimmt nicht. ;) Auch nicht das aus Ober-Mossau.
        .

        1. Konrad Reinhardt

          Abends Eiche – morgens Leiche ist auch nicht.

      2. Maren Sievers, geb. Bonau

        Schultheiß hätte ich auch gesagt….

        1. Runa Borkenstein

          Dreht`s bei diesem flüssig Ding
          hier um einen Österling?
          Wo nur das Rumpelstilzchen weiß…

          1. Runa Borkenstein

            …dass dieser Krug zeigt den Herrn Schultheiss.

    2. Holger Petersen

      Paulaner?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>