Okt 28 2017

Bilderrätsel Nr. 434 – Central-Hotel

Auch an diesem besonders langen Wochenende geht es wieder um einen Gastronomiebetrieb in Kappeln, der hier ebenfalls schon zu sehen war.

Frage: In welchen Raum in welchem Gasthaus blicken wir?

Bilderrätsel Nr. 434

Abgebildet ist das Speisezimmer im Central-Hotel in der Mühlenstraße 11.

Dieser Raum war auch bereits im Bilderrätsel Nr. 182 abgebildet.

Kappeln - Central-Hotel - Speisezimmer (1910)

Richtige Antworten kamen von Konrad Reinhardt, Wolfgang Jensen, Runa Borkenstein, Harro Mehne und Wolfgang Dase.

Okt 27 2017

TV-Tipp? – 50 Jahre Flower Power

Vor 50 Jahren

Habe gerade das Fernsehprogramm für die nächsten Tage studiert. Da wir aus irgendeinem Grund keine HÖRZU für die nächste Woche haben, musste ich auf eine TV-Beilage in der Tageszeitung zurückgreifen. Und dann passiert sowas: während mein übliches Programm-„Studium“ mit ARD und ZDF beginnt, sich dann über arte und 3sat fortsetzt, bis ich bei den Dritten lande, stoße ich hier gleich auf der ersten Seite auf VOX.

Die einzige Sendung, die wir uns regelmäßig im Privatfernsehen anschauen, ist Jauchs „Wer wird Millionär“ auf RTL.

Jetzt aber fällt mein Blick direkt auf „Die große Samstags-Dokumentation“

50 Jahre Flower Power
Hippies, Hasch und freie Liebe

Zugegeben – „Dokumentationen“ bei den „Privaten“ sind meistens Schrott. Deshalb auch vorsorglich wieder ein Fragezeichen hinter dem „Tipp“. Aber einen Versuch ist es allemal wert.

© VOX 2017

Sendung: Sonnabend, 28. Oktober 2017 von 20:15 bis 00:30 Uhr

Okt 25 2017

Kappuzzle® 497 – Konsum

Auch dieses Rätsel hat etwas mit meiner Mutter zu tun. Es geht um einen Laden in Kappeln, in dem sie über zwei Jahre lang beschäftigt war, bevor sie im Oktober 1955 bei Sander anfing.

Da von diesem Haus leider keine Vorder- und schon gar keine Innenansicht aufzutreiben ist, habe ich eine Ansichtskarte rausgesucht, auf der es zumindest von oben gut zu erkennen ist.

Dazu gibt es 2 Fragen (bitte einzeln beantworten):

1. Wie heißt die Straße, die sich diagonal von links unten nach rechts oben durch das Bild zieht?

2. Welches Geschäft befand sich in dem markierten Haus?

Konsum – Querstraße 11

Kappuzzle® 497

Konsum-Logo 1949Wieder einmal nicht ganz einfach, aber viele meiner Generation können sich vielleicht noch an den Konsum in der Querstraße 11 erinnern.

Im Prinzip war es ein normales Einzelhandelsgeschäft mit breitem Sortiment an Lebensmitteln und grundlegenden Bedarfsgütern und mehreren Verkäuferinnen.

Tatsächlich war es aber eine der 36 „Verteilungsstellen“ der Konsum-Genossenschaft e.G.m.b.H. Flensburg – ursprünglich bereits 1901 gegründet.

1946 wurden 11 der 1935 von den Nationalsozialisten liquidierten Konsumgenossenschaften in Schleswig-Holstein wiedergegründet. Bis 1972 wurden sie dann alle In der coop Schleswig-Holstein eG vereinigt.

Der Konsum in Kappeln existierte mindestens bis 1955, wie aus dem damaligen Kappelner Adressbuch hervorgeht. Außerdem hat meine Mutter dort bis zum 30. September 1955 gearbeitet.

Konsum - Zeugnis 1949Konsum - Versicherungsnachweis 1954/55

Auf die Querstraße getippt haben Konrad Reinhardt, Holger Petersen, Michaela Fiering, Heino Küster, Gadso Weiland und Wolfgang Dase.

Den Konsum erraten haben nur Konrad Reinhardt und Angelika Rossen-Bürger.

Und hier das komplette Luftbild:

Kappeln

Okt 23 2017

Kappuzzle® 496 – TSV-Turnriege | KHS-Schulhof

Im Bilderrätsel Nr. 318 ist die Turnriege des TSV Kappeln im Jahr 1947 – vermutlich in der Schützenstraße – zu sehen.

Das folgende Foto entstand wahrscheilich etwa ein Jahr später – aber wo genau?

Klaus-Harms-Schule

Kappuzzle® 496 - TSV-Turnriege vor der Klaus-Harms-Schule 1948

Anlässlich eines Wettkampfs ließen sich die Turnerinnen und Turner des TSV Kappeln – zusammen mit der Gastmannschaft (evtl. aus Satrup oder Sterup) 1948 auf dem Schulhof der Klaus-Harms-Schule ablichten.

TSV Kappeln - Turnriege vor der Klaus-Harms-Schule 1948TSV Kappeln - Turnriege vor der Klaus-Harms-Schule 1948

Richtige Antworten gab’s von Konrad Reinhardt, Wolfgang Jensen, Heino Küster, Sabine Hansen, Maren Sievers, Runa Borkenstein und Holger Petersen.

TSV Kappeln - Turnriege vor der Klaus-Harms-Schule 1948TSV Kappeln - Bescheinigung

Meine Mutter (links im Bild mit Bademantel) war damals nicht nur aktives Mitglied der Wettkampfriege, sondern für fünf Monate auch beim TSV angestellt (Büro, Organisation, Gästebetreuung usw.)

Okt 23 2017

Kürbisbande Kappeln

Bei dem „Café Matthiesen“-Rätsel fiel mir plötzlich wieder ein Thema ein, das hier in den letzten Jahren schon einmal ganz kurz erwähnt wurde. Erstens handelt es sich um ein Phänomen der späten Fünfziger, zweitens gehörte glaube ich der Sohn von Bäcker Klatt dazu und drittens ist in der nächsten Woche Halloween – in diesem Jahr sogar als gesetzlicher Feiertag, wenn auch aus einem anderen Grund.

Es geht um die „Kürbisbande“, die vor sechzig Jahren in Kappeln ihr Unwesen trieb und die Kappler – ganz besonders uns Kinder – in Angst und Schrecken versetzte. Zur Vermummung trugen sie – wer hätte das gedacht – ausgehöhlte Kürbismasken.

Aber was haben sie eigentlich angestellt? Welchen Schrecken haben sie verbreitet? Woher kam unsere Angst? Alles nur Märchen?

Und die spannendste Frage: Was waren das für Leute?

So viel ist klar: die Kürbisbande gab es wirklich und es handelte sich dabei um „halbstarke“ Jugendliche, die dem Alkohol zusprachen und sich – wie andere in diesem Alter – irgendwie abreagieren mussten. Aber an mehr kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern – außer eben an „Dicker“ Klatt, wegen dem ich auch schon mal auf ein Eis verzichtete, wenn ich ihn im Café entdeckt hatte.

Wer von euch weiß mehr?

Okt 21 2017

Buchtipp? – Oma, Opa, …

Eigentlich ist dies (noch) keine „Empfehlung“ – allein schon, weil es das Buch noch gar nicht gibt und ich nichts empfehlen kann, was ich selbst (noch) nicht kenne. Deshalb das Fragezeichen hinter dem „Tipp“.

Vielmehr handelt es sich um eine Ankündigung, und zwar für das neue Werk unseres Mitreisenden

Dietrich von Horn

OMA, OPA, KANN ICH EIN EIS?!
Vom Glück, Enkelkinder zu haben

ca. 288 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-672-1
9,99 EUR

Das Buch erscheint am 1. November 2017 bei Schwarzkopf & Schwarzkopf.

Da viele von uns inzwischen Enkelkinder haben, ist das vielleicht eine interessante und (hoffentlich) vergnügliche Lektüre.

Dietrich von Horn - Oma, Opa, ...

Okt 20 2017

Bilderrätsel Nr. 433 – Café Matthiesen

Zum Wochenende wieder ein Bilderrätsel. Hier sind wir schon einmal eingekehrt.

Wie hieß das Lokal?

Café Matthiesen

Bilderrätsel Nr. 433

Wannagat und Hotel-Café zur Mühle kamen später. Dieses Foto ist deutlich älter und stammt aus der Zeit, als es dort – wie von Konrad, Wolfgang und Ingwer beschrieben – einen der wenigen Fernsehapparate in Kappeln gab, nämlich aus den 50er-Jahren.

Damals war es (übrigens auch noch nach dem Verkauf 1979 an Bäcker Wannagat) das Café Matthiesen – verbreitet einfach Café Klatt genannt.

Café Mathiessen - Anzeige von 1955

(Wieder)erkannt wurde es von Konrad Reinhardt, Katr!n Wummel, Claus Poppenhusen, Wolfgang Jensen, Holger Petersen, Sabine Brunckhorst-Klein, Ingwer Hansen, Runa Borkenstein, Heino Küster und Wolfgang Dase.

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge