«

»

Mrz 11 2012

Bilderrätsel Nr. 93 – Hausmeister Mohr

Bilderrätsel Nr. 93 - TSV Kappeln - Sportfest 1968Diesmal geht es um einen Mann, der einigen von euch vielleicht in seiner ehrenamtlichen Funktion auf dem Foto, vielen aber eher durch seine berufliche Tätigkeit bekannt sein könnte.

Frage: Wer gibt hier Hilfestellung?

14. März 2012

Klaus-Harms-Schule - Hausmeister Mohr (1964)Alle neun Kommentare von Mani, Runa, Hartmut, Gerd, Heino, Tiko, Holger, Klaus-Detlef und Almut enthielten die richtige Antwort: Hausmeister Mohr

Ich hatte schon einleitend darauf hingewiesen, dass Herr Mohr hier ehrenamtlich agiert und nicht etwa als Hausmeister der Klaus-Harms-Schule im Sportunterricht aushilft. Das Foto wurde auch nicht in der Turnhalle aufgenommen, sondern entstand Ende der sechziger Jahre im Strandhotel bei einem Sportfest des TSV Kappeln, in dem Johannes Mohr nicht nur über Jahrzehnte selbst als Sportler, sondern u. a. auch als Übungsleiter aktiv war.

Guten Tag, Herr Mohr

ROTSTIFT Nr. 7 (Juni 1961)aus dem ROTSTIFT Nr. 7 (Juni 1961)

»Neulich machten wir einen Besuch bei unserem neuen Hausmeister. Wir hatten uns mit ihm zur die 6. Schulstunde verabredet. Er führte uns in das nett eingerichtete Wohnzimmer, wo wir ihm einige Fragen stellten.

Am 28.10.1919 ist Herr Mohr in Kappeln geboren. Nach seiner Schulentlassung 1934, Rektor Ramke war einer seiner Lehrer, ging er nach Arnis. Er lernte 3 Jahre an der Bootswerft und arbeitete dort noch 1½ Jahre. Da Herr Mohr Zimmermann gelernt hatte und aus dem meerumschlungenen Schleswig-Holstein stammt, stand es fest, daß er im Krieg in die Marine eintrat. Er kam auf ein Minensuchboot. Auf seinen Fahrten hat er Riga, Reval, Kopenhagen, Oslo, Hamburg und Rotterdam angelaufen. Im Sommer 1942 ereignete sich ein Unglück, das zum Glück gut auslief. 10 Seemeilen vor der ostfriesischen Insel Borkum liefen sie mit einem Sperrbrecher (Minensuchboot) auf eine Mine auf. Die Mannschaft konnte die Rettungsboote erreichen, bevor das Schiff sank. Auch Rußland hat Herr Mohr während des Krieges kennengelernt. Er geriet in Gefangenschaft, wurde aber bald entlassen. 1945 war er wieder zu Hause. Während seiner Dienstzeit bei der Marine bekam er einmal 5 Tage Arrest, weil er sich unerlaubt von der Truppe entfernt hatte.

Jetzt kommt etwas für unsere Sportsfreunde. Vor und nach dem Krieg betätigte sich Herr Mohr mit Erfolg im Sport. Er spielte in der ersten Handballmannschaft und später in der Landesliga. Bei der ersten Fußballmannschaft war er Torwart. Leichtathletik und Geräteturnen fehlten auch nicht.

Klaus-Harms-Schule - Hausmeister Mohr (1961)Nach dem Krieg nahm Herr Mohr seine Tätigkeit als Schiffbauer nicht wieder auf. Er ging zur Nestlefabrik, wo er 10 Jahre arbeitete, bis er zu uns kam. Alle Schüler waren sehr überrascht, daß „Ich und der Herr Direktor“ plötzlich wegging. So wurde mit allgemeinem Interesse das Erscheinen Herrn Mohrs aufgenommen. Herr Mohr hat jetzt die Aufgabe an unserer Schule übernommen, für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen und kleine Reparaturen auszuführen. Mit der Disziplin der Schüler ist er zufrieden. Er meint, je weniger man schimpft, um so besser.

Wir fragten ihn auch, was er von moderner Malerei und Musik halte. Er ist von beiden nicht sehr angetan. Seine Freizeit widmet er jetzt seiner Frau, seiner 12jährigen Tochter, die die Mittelschule besucht, und seinem Schrebergarten. Wir wünschen, daß er es nie bereuen wird, an unsere Schule gekommen zu sein.

Wir verabschiedeten uns von Herrn Mohr und dankten ihm für seine bereitwilligen Auskünfte.«

9 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Almut Langenfeld, geb. Weiland

    Das ist weder Herr Fuge noch Herr Langenfeld noch Frau Grass, das müsste unser damaliger Hausmeister, Herr Mohr sein. Bleibt die Frage, wieso der das darf, wenn er kein Sportlehrer ist. Wenn da was passiert….

  2. Klaus-Detlef Schnoor

    Hallo allen Mitreisenden,
    das ist der Mann für alle Fälle, den man häufig im Keller finden konnte, dort hatte er seine Einsatzleitstelle, unser Hausmeister Herr Mohr.
    Gruß Klaus-Detlef

  3. Holger Petersen

    Hallo,

    es müsste sich um den seinerzeit als Hausmeister bei der K.-H.-S. angestellten Herrn Mohr handeln (wirklich wichtige Personen konnte ich mir schon immer gut merken -im Gegensatz z.B. zu bestimmten sog. Pädagogen-). Hatte Herr Mohr nicht auch noch einen Helfer (Herr Erdmann oder so ähnlich?)

    Gruß

  4. Dieter Tikovsky

    Das müsste der Hausmeister der KHS Herr Mohr sein.

    Gruß Tiko

  5. Heino Küster

    Moin, moin,
    scheint mir etwas einfacher als das „Café Monopol“ (habe ausnahmsweise mal meinen Vater zum Grübeln gebracht, und er grübelt noch ;-) ).
    Hier sehen wir unseren Hausmeister Mohr in ungewohnter Hilfsfunktion. Das Mädchen dürfte Jutta Prätorius aus meiner Klasse sein, wenn das Foto etwa 1968 aufgenommen wurde.
    Und gespannt bin ich auf Rätsel 93 ;-)

    Liebste Sonntagabendgrüße
    Heino

  6. Gerd Freiwald

    Hilfestellung gibt hier der Hausmeister Mohr.

  7. Hartmut Stäcker

    Sieht nicht nach Turnhalle aus, auch nicht nach Hausmeister-Werkstatt. Wohin hat sich hier Herr Mohr „verirrt“?
    Und wer ist die „Akrobatin“?

  8. Runa Borkenstein

    N`Abend zusammen,
    ohne eine Sekunde rationaler Bedenkzeit löst dieses Foto bei mir „Hausmeister Mohr“ aus. Ich kann mich an keinen direkten Gesprächskontakt mit ihm erinnern, biete diese Antwort also als -für mich- nicht objektivierbare Antwort auf der Vermutungsebene.
    reisezuckelige Grüße durch die alten Gehirnkurven
    Runa

  9. Manfred Rakoschek

    hausmeister heinz mohr,
    dat schient mi ganz klaar

    mani

Kommentare sind deaktiviert.