«

»

Sep 24 2012

Bilderrätsel Nr. 139 – Lüttfeld

Gleich noch ein weiteres Schlei-Foto aus den Sechzigern, diesmal von Manfred Rakoschek.

Frage: Was sehen wir und wo mag sich der Fotograf befunden haben?

Da ich selbst auch wieder nur mutmaßen kann und ihr euch beim letzten Rätsel so schön einig wart, werden noch einmal alle Kommentare (also auch richtige Antworten) automatisch freigeschaltet (sofern sie keine Links enthalten – und sofern das diesmal klappt… wink ).

Bilderrätsel Nr. 138 - Lüttfeld - Foto: Manfred Rakoschek (1968)

Wahrscheinlich wegen des relativ ungewöhnlichen Blickwinkels führte dieses Rätsel nach intensivem Kartenstudium zu einigen interessanten Analysen und Diskussionen, aber nur einer einzigen richtigen Antwort, und zwar von Michaela Bielke, die alles perfekt identifiziert hat.

Der Fotograf stand am bewaldeten Schwansener Ufer direkt gegenüber dem Kappelner Südhafen zwischen Schleibrücke und Loitmark und blickte schleiaufwärts auf die Landzunge bei Lüttfeld (Espenis) in Schwansen und Königstein in Angeln. Weil er sich dann zweimal nach rechts gedreht und erneut den Auslöser betätigt hat, hat er sozusagen vorausschauend wink alle Zweifel an seinem damaligen Standort ausgeräumt.

Kappeln - Nestle - Foto: Manfred Rakoschek (1968)Kappeln - Foto: Manfred Rakoschek (1968)

Nachdem Ulli Erichsen auf der Suche nach dieser Landzunge nicht recht fündig geworden ist, habe ich selbst auch noch mal einen Blick in seine (gescannte) Ansichtskartensammlung geworfen und drei Aufnahmen entdeckt, die das Rätselmotiv aus unterschiedlichen Perspektiven zeigen. Die ersten beiden stammen aus den Sechzigern, auf der dritten (mit Poststempel von 1906) ist noch der 1947 abgeholzte Espenis-Wald zu erkennen.

Kappeln - AnsichtskarteKappeln - AnsichtskarteKappeln - Ansichtskarte

11 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Ulli Erichsen

    Hab nochmals meine ganzen Karten gesichtet. So eine Landzunge kann ich nicht finden. Allerdings habe ich diverse Luftaufnahmen von der Schlei. Da sieht es ganz anders aus. Vielleicht ist die Perspektive dran schuld. Ich denke, dass Michaela recht hat.

    1. admin

      Ich habe auch noch mal deine AK durchgesehen und bin tatsächlich fündig geworden.

  2. Ulli Erichsen

    Ich hoffe, dass Manni sich noch erinnern kann.

  3. Hartmut Stäcker

    Nach einer Stunde Kartenstudium steht fest: Das Grödersbyer Noor ist nicht so offen, am Westufer des Olpenitzer Noors stehen keine Häuser, an der Espernisser „Küste“ auch nicht. Ich vermute, dass Rako bei Rabelsund im Baum gesessen und schleiabwärts fotografiert hat. Perspektivisch verzerrt – keine Landzunge – die Nordecke von Ellenberg, und die Häuser rechts gehören zu Grauhöft.

  4. Runa Borkenstein

    Wie wär`s mit einem Blick über das Olpenitzer Noor: von Olpenitzdorf in Richtung Nonsfeld?

  5. Michaela Bielke

    Von der Ellenberger Seite der Blick schleiabwärts. Rechts erkennt man Königsstein. Die Landzunge gehört zu Lüttfeld-Espernis. ???????

    1. Ulli Erichsen

      Das wäre möglich. Glückwunsch.

      1. Michaela Bielke

        Da ich heute morgen schon über die Brücke musste, habe ich mir das Ganze nochmal angesehen. Ich bin mir jetzt fast sicher. Aber was ist das für ein helles Gebäude, im Hintergrund links, neben Königsstein? Geflügelhof Sbrzesny ( wie wird denn das geschrieben?)?

  6. Ulli Erichsen

    Ist das wirklich die Schlei?
    Vielleicht aber ein Blick vom Ellenberger Wald zum Wormshöfter Noor.
    Ansonsten muss ich passen. Bin die ganze Schlei abgeflogen und nicht fündig geworden. Werd mal beim ASC nachfragen.

    1. admin

      Ich glaube, du guckst du in die falsche Richtung, ansonsten bist du gar nicht soo weit weg!

      1. Ulli Erichsen

        Ja, andersrum wäre auch ne Möglichkeit. Aber die Landzunge ist in Ellenberg doch anders und nicht so lang und schmal.

Kommentare sind deaktiviert.