«

»

Apr 01 2013

Museumsbrücke

Projekt „Museumsbrücke“

Wie jetzt bekannt wurde, gibt es seit Kurzem einen neuen Verein in Kappeln. Nach der Museumsbahn und dem Museumshafen soll jetzt ein neues Großprojekt in Angriff genommen werden, das nach dem Verlust der Landarzt-Serie alte Touristen zurück- und neue hinzugewinnen soll.

Der Verein Museumsbrücke Kappeln e. V. hat sich nichts Geringeres auf seine Fahne geschrieben, als den kompletten detailgetreuen Wiederaufbau der alten Kappelner Drehbrücke an alter Stelle über die Schlei. Finanziert werden soll das ehrgeizige Projekt durch sog. Patenschaften. In jeden Bolzen wird vor dessen Verwendung der Name des Paten eingraviert, der diesen Bolzen mit einer Spende in noch nicht bekannter Höhe „erworben“ hat.

Der laufende Betrieb und die Unterhaltung soll dann später durch eine Art Brückenzoll gesichert werden, wie der Kassenwart des Vereins, Harald Maut, am Gründonnerstag gegenüber der Presse erläuterte. Er berichtete auch von der Idee, die Frequentierung der neuen alten Brücke durch gezielte Umleitung der Verkehrsströme zu erhöhen, indem sie nie gleichzeitig mit der Klappbrücke geöffnet wird. Einwänden, dass so eine Maßnahme negative Auswirkungen auf die Schlei-Schifffahrt zur Folge haben könnte, begegnete er mit dem Hinweis auf Verkehrsminister Ramsauers Pläne, nach denen die Tage der Schlei als Bundeswasserstraße ohnehin gezählt seien.

Man darf gespannt sein, wie die Parteien und Lokalpolitiker sich zu diesem Thema angesichts der anstehenden Kommunalwahl am am 26. Mai positionieren werden.

Weitere Einzelheiten zum Projekt „Museumsbrücke“ können der morgigen Ausgabe des Schlei-Boten entnommen werden.

18 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Holger Petersen

    Auch der örtliche Bridge-Club soll schon ebenso großes Interesse an einer engagierten Beteiligung bei der Umsetzung bekundet haben wie der Zahnärzteverband!

  2. Michaela Bielke

    Wir, die Bürger Kappelns, erhielten in der letzten Woche ein Schreiben des Vereins der Museumsbrücke. Darin stand, dass eine einmalige Abgabe von jedem Haushalt in Erwägung gezogen wird. Zusammen mit der Kommunalwahl, am 26. Mai, soll dann darüber abgestimmt werden, ob und wieviel gezahlt werden soll.

  3. Wolfgang Jensen

    Passend zu dieser erfreulich innovativen Idee, die ich gerne unterstützen möchte, passt auch eine kürzlich erstellte Expertise des Geomar-Instituts Kiel (Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung), wonach in den nächsten Jahren mit einer verstärkten Versandung der Schleimündung zu rechnen sei, wie es schon im Mittelalter mehrfach vorgekommen ist. So halten sich schädliche Folgen für die Schlei-Schifffahrt ohnehin in überschaubaren Grenzen.

    1. Hartmut Stäcker

      Stimmt, Wolfgang! Im Tageblatt stand dieser Tage, dass über einen Durchstich an der alten Schleimündung nachgedacht wird. Das würde, so Maasholms Bürgermeister, zu einer Gefährdung der Überflutung Maasholms führen.
      By the Way – Die Port Olpenitz Betreiber sehnen eine Versandung der jetzigen Mündung förmlich herbei, beabsichtigen sie doch eine Einverleibung der Lotseninsel. So könnte das Gebiet irgendwann Port Schleimünde heißen…oder Port Schleiversandung.

      1. admin

        Oder einfach nur „Schleisande“. ;-)

        1. Hartmut Stäcker

          ;-)

  4. Hartmut Stäcker

    Bin hocherfreut über diese Pläne! Kann mich nämlich immer noch nicht mit der Klappbrücke anfreunden. H. Ering, mein alter Schulkumpel und Mitglied des neuen Vereins, berichtete unter vorgehaltener Hand über Einzelheiten:

    1. Da die Brücke wieder in ihren Urzustand gebracht wird, werden auch Schienen integriert. Die Museumsbahn plant eine Neutrassierung der Strecke Kappeln-Eckernförde. Ggf. soll ab Grünholz ein Gleis auch ins Ostseebad Damp führen. Über einen Regelverkehr Kappeln-Eckernförde-Kiel-Berlin wird nachgedacht.
    2. Brücke als Galerie: Mit Kappeln verbundene Künstler dürfen an den beiden Brückenflanken ihre Bilder und Plastiken ausstellen. Das Eintrittsgeld der Besucher wird zwischen Künstlern und der Stadt geteilt. Zusagen kamen bisher von Gerda Schmidt-Panknin, Nicolaus Schmidt und Peter Heber.
    3. Als zusätzliche Attraktion bei den Heringstagen soll das Mittelteil der Brücke als Karrussell eingesetzt werden.
    4. An beiden Brückenenden wird je eine Bronzestatue zu Ehren zweier Persönlichkeiten errichtet. Die auf Kappelner Seite soll Oberst „Pankus“ Pankalla zeigen, der sich dem Brückensprengungsbefehl widersetzte und Kappeln im Mai 1945 kampflos an die Briten übergab. Auf Ellenberger Seite den britischen Lieutenant „Big Olli“ Mountbatton, der mit seiner Truppe Kappeln ohne Blutvergiessen einnahm und die Bevölkerung schonte. So ist bereits ein Name gefunden: „Pankus-Mountbatton-Brücke“.

    1. Ingwer Hansen

      Wir im Vorstand hatten schon befürchtet, dass diese Informationen zu früh an die Öffentlichkeit gelangt. Nun ist es passiert.Gerade die Wiederaufnahme des Zugverkehrs unterliegt strengster Geheimhaltung, und durfte nicht bekannt werden. Leider ist dadurch die Umsetzung mehr als unwahrscheinlich geworden. Wie sagt man: „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!“ Schade Hartmut, wäre doch so schön gewesen. :-(

      1. Heino Küster

        Nein, Ingwer, ist noch nicht erledigt. Mein Vater wurde heute gefragt, ob er seine Uniform der Eckernförder Kreisbahn von 1955 noch hat und zur Eröffnung den ersten Zug abfahren lassen könne. Er hat freudig zugesagt!
        Und den Antrag auf Museumsbrückenbeitragsbefreiung hat er als Rentner auch schon ausgefüllt. Michaela muss natürlich ran, „Rentnerin“ ist bei ihr ja noch weit weg ;-)

  5. Sabine Brunckhorst-Klein

    …aber auch das Datum der Spende sollte unbedingt auf den einzelnen Bolzen vermerkt werden. Ob der Platz immer ausreicht? Ich habe Zweifel und kann daher dieses Projekt nur bedingt unterstützen.
    Grüße zum Start in den April :)

  6. Ulli Erichsen

    Das bekannte Ellenberger Original Mienkoppel soll sich übrigens bereit erklärt haben, Teile seiner Latifundien für einen geplanten Vergnügungspark zur Verfügung zu stellen. Ein Teil der Fläche ist für den Wiederaufbau alter Kappler Sehenswürdigkeiten bereits verplant. Alte Kappler Gebäude, die der modernen Infrastruktur im Wege stünden, könnten nun auch bedenkenlos „versetzt“ werden Mienkoppel verbürge sich mit seinem Namen dafür, dass es sich hier nicht um einen Aprilscherz handle.

  7. Ingwer Hansen

    Viel zu viel ist bereits aus dem Stadtbild Kappelns verschwunden!
    Seitens des Touristikvereins unterstützen wir dieses Projekt deshalb uneingeschränkt. Ja, wir gehen so gar so weit, dass wir allen Vermietern die Übernahme einer Patenschaft empfehlen. Ca. 50% sind anlässlich der Jahreshauptversammlung spontan unserer Empfehlung gefolgt. Die Bemühungen des Museumsbrücken Verein verdient unser aller Unterstützung. Als amtierender Kassenwart freue ich mich über jede Patenschaft, auch, oder ganz besonders, aus dem Kreise der Schulzeitreisenden! Über Admin kann die Kontoverbindung erfragt werden.
    Herzliche Grüße
    Ingwer Hansen

  8. Ulli Erichsen

    Endlich mal eine gute Idee aus Kappeln.
    Um die neue Brücke nicht alt ausehen zu lassen, wird z.Zt. folgender Vorschlag favorisiert: Ein sog. Brücken-Kreisverkehr. Jeder PKW, der die Schlei überqueren will, muss beide Brücken mindestens einmal befahren. Der Brückenzoll kann bei einem Einkauf in Kappler Geschäften verrechneet werden.

    1. Regina Wilke

      Ulli, heute ist schon ein merkwürdiges Datum.

  9. Runa Borkenstein

    Ich träumte heute Morgen
    ich sei
    auf der Sandbank von SPO
    und hörte
    Menschen rufen
    „ein Priel, ein Priel“.
    Auch Inglisch-People waren da
    und so tönte es
    dazwischen
    „A pril, a pril“

  10. Regina Burgwitz

    April, April !

  11. Frodo von Beutelsend

    gute idee,
    ich kann das leider nicht toppen;
    der gemeinderat hat nicht nur meine koprolithensammlung konfisziert, sondern auch irgendwas verboten, was ich auf der letzten sitzung beantragte;
    ich glaube zu erinnern das war der entzug des dr.titels von gemeinderätin alzheimer, man hat mich aber wegen inkontinenz aus dem saal gebracht.
    schietkram ist usus in meinem rudel

  12. Michaela Bielke

    April, April ;)

Kommentare sind deaktiviert.