«

»

Mrz 21 2014

Bilderrätsel Nr. 223 – Bumerangwerfen

Zeit, dass es Sommer wird und wir uns wieder den neuesten Trendsportarten widmen können! bigsmile

Weidefeld 1966

Upps!

Völlig falsches Foto! Das kann ja jeder! wink Aber das hier?

Bilderrätsel Nr. 223 - Weidefeld 1967

Frage(n):
Welchen Sport haben wir (ja, ich auch smile ) getrieben? Warum freier Oberkörper und Handschuhe? Wo konnte man das 1967 lernen? Wie hieß der Trainer? Wer waren die besten in dieser Disziplin? Fragen über Fragen …

… bin gespannt auf eure Antworten. Mani und Ulli (letzterer nicht beteiligt, aber Insider) dürfen mitmachen, wenn sie nicht zu viel verraten. wink

Als ich das nicht gerade sehr reichhaltige Bildmaterial zu diesem Thema gesichtet habe, habe ich ein Foto wiederentdeckt, das sich für dieses Rätsel ebenfalls bestens als Motiv geeignet hätte.

Bilderrätsel Nr. 223 - Weidefeld 1967

So, dann wollen wir mal! Ein Bilderrätsel fast eine ganze Woche unaufgelöst zu lassen, ist hier ja eher die Ausnahme. Diesmal mit gutem Grund, denn dieses Thema einmal in den Schulzeitreisen aufzuarbeiten, ist mir seit über zwei Jahren eine Herzensangelegenheit.

Wie von Hartmut Stäcker, Wolfgang Jensen, Runa Borkenstein, Heino Küster und Maren Sievers richtig erraten, geht es natürlich um’s Bumerangwerfen – 1966/67 das extreme Gegenteil von einem „Trendsport“. Ebenso wenig ernst gemeint waren demgemäß auch meine Fragen.

Wo konnte man das 1967 lernen? – Nirgendwo!
Wie hieß der Trainer? – Es gab keinen!
Wer waren die besten in dieser Disziplin? – Wir selbst. Denn wir waren die Einzigen!

Statt Trend war das, was wir da machten, dermaßen exotisch, dass wir damit nicht gerade hausieren gingen. Die paar Leute, die das überhaupt mitgekriegt haben, haben uns nicht mal belächelt, sondern uns nur fragend angeschaut und uns nur aus Mitleid nicht für bekloppt erklärt. Das ist das Los der Avantgarde. So was habe ich immer geliebt!

Damit die ganze Geschichte zu diesem Thema nicht untergeht, habe ich ihr einen eigenen Beitrag gegönnt. Weil das wieder mal sehr viel aufwendiger war als gedacht, hat das hier mit der Auflösung einfach etwas länger gedauert. Danke, dass ihr nicht gedrängelt habt!

41 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Maren Sievers , geb Bonau

    Nicht das das ein Teil des Malaysischen Flugzeugs ist?

    1. Manfred Rakoschek

      dass das DAS das DASS ist, weiß keine außer dir genau,
      frau

      1. Hartmut Stäcker

        Doch, sie weiß, dass das dass das daß früher war!

        1. Maren Sievers , geb Bonau

          Genau früher an der Stelle immer mit ß
          (Hatte schließlich Herrn Schubert in Deutsch von Klasse 5-13 !!)
          Heute liegt´s oft am schnellen Tippen auf der Tastatur, da bleibt die Rechtschreibung auf der Strecke.

          1. Hartmut Stäcker

            Maren, wir passen jetzt bei Rakos Kommis besonders gut auf. Und wehe, er hat sich vertippt, dann geben wir ihm Saures…

  2. Sabine Brunckhorst-Klein

    Ja, dann wird die Schutzfunktion von Handschuhen erklärlich.
    Diese Verbrennungen sind schmerzhaft
    „Trendsportart“?????

  3. Bernd Sahlmann

    Aurelia aurita-Weitwurf. Feurige Variante nur an der Nordsee möglich.

    1. Hartmut Stäcker

      Nöö, auch an der Ostsee gibt’s die feurige Pelagia noctiluca – leider!
      In der Schlei vielleicht nicht.

  4. Ingwer Hansen

    Ach Achim, du bist so gut, nun ist alles klar! Jetzt lohnt das Raten aber auch gar nicht mehr. :lol:

    1. admin

      Versuch’s trotzdem! Aus dem anderen Rätsel bist du ja nun raus! :mrgreen:

  5. Maren Sievers , geb Bonau

    Bumerang

  6. Maren Sievers , geb Bonau

    Ich sag mal: Baseball

  7. Heino Küster

    Ich tippe mal auf Boomerang werfen. War ja schon mal auf einem Foto zu sehen. Mit Öli vermutlich?

    1. Heino Küster

      Und: in Weidefeld natürlich. Bester? Achim ;-)

  8. Runa Borkenstein

    War hier nicht eben noch was von Ulli?
    Ist sein BUMERANG jetzt im Filter?

    1. Runa Borkenstein

      Ich weiß gar nicht so recht, wie die Disziplin genau heißt:
      Bumerangen oder Bu-mer-ang-werfen

  9. Ulli Erichsen

    Middle of the Road hatten in den 70ern Gleiches erfolgreich besungen.

  10. Hartmut Stäcker

    Wenn Ihr alle die SZR-Seiten so aufmerksam lesen würdet wie ich, wüsstet Ihr die Sportart. Stimmt’s, Wolfgang?
    (Ach so, ohne Deinen Anwalt sagst Du ja nichts)

    1. Wolfgang Jensen

      Stimmt haargenau, Hartmut. Mein Anwalt hat mir erlaubt, dieses zu sagen. :wink:

    2. Runa Borkenstein

      Du meinst doch nicht etwa „B-Platz Fußball“?
      Dem Bild nach wäre dass dann ein Fußballspiel,
      bei dem man den Ball mit der Hand berühren kann.
      Das ist dann aber nicht der Spielfehler „Hand“,
      weil die Hand ja einen Schuh trägt…

      1. Hartmut Stäcker

        Auf dem B-Platz hat m.W. aber nie sooo viel Wasser gestanden!

      2. admin

        Obwohl der „B“-Platz hieß, haben wir ihn für diesen Sport nie benutzt.

  11. Runa Borkenstein

    GummiGaloschenWasserWeitwurf

    1. Runa Borkenstein

      Von der Form her könnten es auch
      Eure Fahrradsättel sein,
      die da durch die Lüfte fliegen.

      1. Hartmut Stäcker

        Hahaha…
        Es sind Meteoriten, Runa!

  12. Regina Blätz

    Faustball, ich würde dabei (Box-)Handschuhe tragen.

  13. Wolfgang Jensen

    Dann könnte es Bumerang-Werfen sein. Daher die Fanghandschuhe. Oesterling war bestimmt dabei und wenn Achim so fragt, waren er und Ulli E. oder Mani R. die besten.

  14. Ingwer Hansen

    Heringsweitwurf, Trainer Claus Siemen und Uwe Lorenzen.

    1. Ingwer Hansen

      Warum freier Oberkörper dürfte darum klar sein, wer will sich schon mit Fischblut usw. eins…, und die Handschuhe benötigte man, um einen festeren Griff zu haben.

    2. Ingwer Hansen

      Aber vielleicht wollte der Werfer, heute wohl eher ein Poet denn Sportler, auch nur anwesende weibliche Wesen imponieren! Wer weiß das schon? :-)

  15. Sabine Brunckhorst-Klein

    …Angeln?…Fliegenfischen?…Angelschnur-Weitwurf?
    aber waren das Trend-Sportarten ????
    Oder sind das Frisbees?

  16. Runa Borkenstein

    Boys of Kappeln, american fresh
    in Weidefeld spielen
    oben ohne, kraftvoll und fesch,
    mit wie vielen?

    Namen wären hier doch Schall und Rauch!
    Ein Öli als Trainer, dabei stört ja kein B….!
    In den 60ger Jahren, der Traum USA,
    fand an unserem Strand statt? Mit Baseball-Trara?

    Oder bot der Handschuh nur Schutz
    den Musikerhänden?
    Vor Verletzung und Schmutz,
    um sie dann wieder zart der Gitarre zuzuwenden?

    Das Upps-Foto ist auch ganz spannend:
    welche Teile werden hier, verbannend,
    geworfen ins blaue Meer?
    Deren Form ist zu erkennen schwer!
    Und warum? Ein Entspannungsspielchen an des Tages Schluss,
    bei dem der Schuh des Werfers für selbigen zum Ufer schwimmen muss?

  17. Michaela Bielke

    Teebeutelweitwurf,und Handschuhe, um die Finger nicht zu verbrennen. :)

  18. Manfred Rakoschek

    war einmal ein klaus-harms-schüler
    und vielleicht ein ganz, ganz kühler
    heller tag im mai
    24 uhr vorbei?

    war ein wenig doch zu lang,
    wurde ihm schon in öhe bang,
    drehte wie ein grottenolm
    seinen kurs: kam nach maasholm.

  19. Manfred Rakoschek

    nun lande ich im filter,
    weil objekt der bilder?
    da schmeiß ich mich glatt weg
    und lande dann im dreck
    mit und ohne verstand
    im weidefelder sand

  20. Manfred Rakoschek

    ich rate mal,
    wie du auf so viel geduld kommst,
    ohne kommentar auf meinen nicht lauthals versprochenen
    aber auch nicht gelieferten beitrag zu reagieren:
    souverän, admin, danke,
    und noch mal nachdrücklich danke für deinen täglichen einsatz, egal wie sehr wir reihenweise schwächeln . . .

  21. Wolfgang Jensen

    Jetzt aber ernsthaft: (Beach)Volleyball (war damals neu) in Weidefeld. Handschuhe, weil Ihr keinen weichen Volleyball hattet. Trainer? Langenfeld oder Oesterling. Die besten? Keine Ahnung.

  22. Hartmut Stäcker

    Möchte wissen, ob Rako immer noch so schlank ist…

    1. Bumerang werfen
    2. Waren scharfkantig / sollten auf der Brust Spuren hinterlassen
    3. Weidefeld
    4. Herr Oesterling, der ja auch vertretungsweise Sport unterrichtete
    5. Achim Gutzeit, Hannes Andresen, Harald Maichel, Rako

  23. Wolfgang Jensen

    Ihr habt Feuerquallen am Strand von Weidefeld mit Oesterling geworfen. :wink:

    1. Ulli Erichsen

      Ja, ja. Diese Zombiequallen kommen immer wieder.

    2. Hartmut Stäcker

      Und Oesterling hat dabei gerechnet:
      Wie viele Feuerquallen muss man nehmen, wenn…rauskommen soll? – oder:
      x= (27 Feuerquallen + 15) – √ 419 Ohrenquallen + (14 x √ 7 Flitschsteine) :-D

Kommentare sind deaktiviert.