«

»

Aug 13 2014

Shakespeare-Rätsel

In diesem Jahr wird in unzähligen Veranstaltungen der 450. Geburtstag von William Shakespeare gefeiert. Der bescheidene Schulzeitreisen-Beitrag zum Shakespeare-Jahr besteht aus einem 2 Sekunden langen Tonfetzen aus dem Jahr 1969.

Er ist Bestandteil einer Toncollage, die Mani und ich damals anlässlich eines anderen runden Geburtstags zusammengebastelt haben: Ullis 20.! Ein Ausschnitt aus diesem Geburtstagsband ist der Song Yellow Submarine – aufgefüllt mit diversen Ton-Versatzstücken unterschiedlicher Herkunft. Und etwa 2 Sekunden lang geht es dabei um Shakespeare, rezitiert von einem unserer damaligen Lehrer.

Während des Unterrichts in den Sechzigern haben wir nicht nur fotografiert, sondern auch schon mal Tonmitschnitte gemacht, die aber leider – bis auf dieses Minidokument – allesamt unwiderbringlich verloren sind.

Frage: Welcher Lehrer hat uns hier – unwissentlich – unterstützt?

Shakespeare: Sonet“ wurde natürlich vorgetragen von unserem damaligen Englischlehrer Dr. Buhtz – „herausgehört“ wink von Holger Petersen, Heino Küster, Wolfgang Jensen, Regina Blätz, Sabine Brunckhorst-Klein, Runa Borkenstein und Ulli Erichsen.

Ein willkommener Anlass für mich, diesem von mir und anderen hochgeschätzten Lehrer endlich seine eigene kleine Galerie zu widmen.

23 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Holger Petersen

    Eine kleine Portion Shakespeare gehört eigentlich in jeden Kulturbeutel…

    1. Runa Borkenstein

      stimmt, Holger!
      Mein Shakespeare steckt immer in der Zahnpastatube!
      Mit David Safier Aroma,
      von Christoph-Maria Herbst auf die Zahnbürste drapiert
      und dann „Plötzlich Shakespeare“… und los geht die Reise!

  2. Ulli Erichsen

    Dr. Buhtz

  3. Runa Borkenstein

    very fine
    Quiz
    this
    auch wenn es Inglisch is.

    Two teachers I remember
    in „Speakers Corner -KHS“
    vocabulary-learning and less-
    on, oh dear, wat`n stress.

    Ist dieser Shakespeare
    hier
    Herr Pankalla, first gentleman im Club

    1. Runa Borkenstein

      oder Mr. Bürgin
      vom Feuerzangenbowlen-Pub?

      1. Runa Borkenstein

        Nun gilt`s zu kombinieren:
        der Stimmklang
        weist auf mächtigen Brustkorbumfang:
        lehrte diese Fremdsprach`
        auch Mr. Krassow?

        1. Runa Borkenstein

          und ähnlich in Statur,
          erinner ich schwach:
          Dr. Buhtz,
          dessen Haus mit blauleuchtendem Dach
          seit ein paar Jahren, auch heute
          blickt auf die Brücke von Schwansener Seite.

  4. Sabine Brunckhorst-Klein

    ich bin ziemlich sicher: Das war Dr. Buhtz. oder ????

  5. Regina Blätz

    Ich verstehe „Shakspaah Sonnit“ ( Shakespeare Sonnet ). Gesagt haben könnte es Professor Snape, Hogwards oder Dr. Buhtz, KHS

  6. Wolfgang Jensen

    Das könnte Dr. Buhtz sein, der aus „Shakespeare’s Sonnets“ vorlesen möchte.

  7. manfred rakoschek

    und da weiß ich, dass nichts vergeht,
    keine geste und kein gebet,
    dazu sind die dinge zu schwer.
    meine ganze kindheit steht
    immer um mich her …
    dank admins s z r

    und seit herrn rilke kenne
    ich gedicht-
    zeilen darüber, penne
    aber oft – nicht,
    auch nicht in seinem
    englisch-unterricht.

    BITTE REDEN SIE NUR SACHDIENLICHES
    war einer seiner von mir heißgeliebten sprüche . . .

  8. Heino Küster

    Aus Hamlet: „Fixed on the summit“ (of the highest mount)
    Aber wer? Dr. Butz?

  9. Heino Küster

    …To Be Or Not To Be…
    wäre zu langweilig, das könnte sogar Öli 2 Sekunden lang rezitiert haben ;-)

    1. admin

      Das ist gottseidank nicht mehr verifizierbar. Deshalb erfreche ich mich, es anzuzweifeln. :cool:
      Ansonsten ist hier nach einer Person gefragt. Das Zitat ist eh in voller Länge zu hören – da müsst ihr hier nicht auf „Kultur“ machen! ;-)

      1. Heino Küster

        Nix Kultur! Tipp 1 War der SZR-linken zu Eurer Theater-AG, Tipp 2 zur Klassenfahrt Berlin mit Theaterbesuch, Tipp 3 ein Witz und Tipp 4 muss moderiert werden. Das Zitat ist übrigens schwer verständlich und muss öfters angehört werden…

        1. admin

          Das ist ja noch mehr Kultur! :-) Fühle mich geehrt von so viel Schulzeitreisen-Detaillkenntnis. Nur: Wattenberg? Theater-AG? Das war wohl nach unserer Zeit. :-(

          1. Heino Küster

            Sorry, es war in Sabines Kommentar zu Kappixel 6:

            Sabine Brunckhorst-Klein schreibt:
            26. August 2012 um 12:59
            Nein, das hätte ich nicht erkannt, aber ich kann etwas anderes aus meiner Erinnerung kramen, was an demselben Tag stattfand, so glaube ich:
            Die Klaus-Harms-Schule feierte ihr Oberstufen-Schulfest. Wir hatten während des gesamten Winters eine Theater AG, in der wir einen literarischen Vergleich zwischen B. Brechts “Die Fischweiber” und W. Shakespeares “Maria Stuart” anhand einiger Szenen präsentierten. Geleitet hat dieses Projekt Herr Warttenberg (schrieb der sich so???). Mir hat das damals sehr viel Spaß gemacht.
            Wir kommen übrigens gerade von einem Besuch des Brecht-Theater (Deutsches Ensemble) in Berlin. Wer sich beeilt, kann dort noch an einer Führung teilnehmen bei jemandem, der dort mit Helene Weigel und Bertold Brecht gespielt hat. Ganz großer Tipp!!!

          2. Heino Küster

            War in Sabines Kommentar bei Kappixel 6. Diesen Tipp hätte ich weglassen können.

          3. admin

            Immerhin hast du es geschafft, damit zum zweiten Mal in der Geschichte der Schulzeitreisen mit einem regulägeren Kommentar im Spam-Filter zu landen.
            So, jetzt schaue ich mir einfach den Woodstock-Film zu Ende an. Das muss alle 5 Jahre unbedingt sein!

        2. admin

          Sollte übrigens keine Kritik sein. Wollte nur sichergehen, dass die Aufgabe richtig verstanden wird. :idea:

  10. Heino Küster

    Krassow rezitiert aus Shakespeares „Sommernachtstraum“

  11. Heino Küster

    Wattenberg zitiert aus Shakespeares “Maria Stuart”

  12. Holger Petersen

    Dr. Buhtz?

Kommentare sind deaktiviert.