«

»

Mrz 01 2016

Kappuzzle® 339 – Auferstehungskirche

Diese Aufnahme von Fritz Reinhardt entstand 1971, als Kappeln noch sehr klein war.

Auferstehungskirche Ellenberg

Kappuzzle® 339 - Foto: Fritz Reinhardt (1971)

Das schöne Mosaik ist Teil eines der kleinen Sechseckfenster in der Auferstehungskirche in Ellenberg, das damals noch eine eigenständige Gemeinde war. Erschaffen wurden diese phantasievollen, geometrisch abstrakten Verglasungen von Ernst Günter Hansing.

Erkannt wurde die Kirche von Wolfgang Jensen, Wolfgang Dase, Heino Küster, Runa Borkenstein, Holger Petersen, Michaela Bielke und Regina Blätz.

Im August 2013 hat Michaela Blelke für uns einige sehr schöne Aufnahmen der Auferstehungskirche gemacht. Ergänzend dazu ein paar weitere alte Dias von Fritz Reinhardt.

Auferstehungskirche Ellenberg - Foto: Fritz Reinhardt (1971)Auferstehungskirche Ellenberg - Foto: Fritz Reinhardt (1971)Auferstehungskirche Ellenberg - Foto: Fritz Reinhardt (1971)

Auferstehungskirche Ellenberg - Foto: Fritz Reinhardt (1971)Auferstehungskirche Ellenberg - Foto: Fritz Reinhardt (1971)Auferstehungskirche Ellenberg - Foto: Fritz Reinhardt (1971)

Auferstehungskirche Ellenberg - Foto: Fritz Reinhardt (1974)

40 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Regina Blätz

    In der Auferstehungskirche in Ellenberg?

  2. Michaela Bielke

    Ein Fenster der Ellenberger Kirche

  3. Heino Küster

    Es wirkt größer, als es wirklich ist. Dieses Eine von so vielen… in diesem Haus im „großen Haufen etwa 40 cm langer Knochenstücke“ ;-)

    1. Michaela Bielke

      Danke :) , es hat diesmal „etwas“ länger gedauert, bis die Centstücke fielen.

  4. Holger Petersen

    Kirchenfenster in Ellenberg?

  5. Wolfgang Dase

    Ein australischer Hufschmied hat versucht seinen Holzfußboden auszubessern.

  6. Almut Langenfeld, geb. Weiland

    Glasfenster Kirche Kopperby

  7. admin

    Was ist denn hier los? Über zwanzig Kommentare und nur drei richtige Antworten? o_O
    Falls ihr meinen wohlgemeinten Hinweis in der Rätseleinleitung nicht verstanden habt, frage ich „hilfsweise“ noch einmal nach: Warum war Kappeln denn 1971 noch so klein? Was gehörte denn damals – wie dieses gewisse Etwas – noch nicht dazu?

    1. admin

      Ach ja – Konrad und die drei anderen dürfen jetzt auch helfen! :lol:

      1. Konrad Reinhardt

        Michaela hat so etwas auch schon im gleichen Raum fotografiert, allerdings aus größerer Entfernung. :idea:

        1. Michaela Bielke

          Nun warte ich auf die Auflösung! Ich habe nämlich absolut keine Ahnung, wo und was es sein könnte.

          1. Konrad Reinhardt

            Dieses Objekt habe ich auf deinen Fotos nicht gesehen, es gibt aber etliche ähnliche Objekte davon in diesem Raum, vor allem auch mit etwas andren Farbkombinationen.

        2. Konrad Reinhardt

          Bei Schlagworte nachforschen, es ist schon ein etwas älterer Beitrag. ;)

    2. Regina Blätz

      Ich habe die ganze Zeit innerhalb des noch kleinen Kappelns gesucht !

  8. Runa Borkenstein

    Sieht man da rechts oben vielleicht eine weiße hochherrschaftliche Balustrade durchschimmern?

    1. Runa Borkenstein

      Das könnte auch ein weißes Haus mit Fenstern sein…
      War Herr Reinhardt in der Auferstehungskirche in Ellenberg?

  9. Katr!n Wummel

    Dann vielleicht das alte Rathaus?

  10. Maren Sievers, geb. Bonau

    im ehemaligen Soldatenheim

  11. Heino Küster

    Kirche in Ellenberg?

  12. Maren Sievers, geb. Bonau

    Glasmosaik im Aurora?

  13. Runa Borkenstein

    ein Glaskunstwerk
    als undurchsichtiges Fenster in einer Arztpraxis
    oder in der Tür eines Vitrinenschranks

  14. Gadso Weiland

    Mosaik an der ehemaligen KHS in der Kirchstraße

  15. Regina Blätz

    1971 könntes es fast noch ein Mosaik aus dem alten Ratskrug sein. Obwohl ich nicht glaube, dass es zu einem Fenster gehört.

  16. Wolfgang Dase

    Das sieht aus wie ein Kirchenfenster. Für den damaligen Geschmack sehr modern. Auferstehungskirche in Ellenberg.

  17. Konrad Reinhardt

    Hab‘ heut‘ mal Pause. Is auch ganz schön. >-I :)

    1. Heino Küster

      Zumindest habe ich es nicht bei Euch in der Theodor-Storm-Straße gesehen ;-)

      1. Katr!n Wummel

        Nee, das war wohl später.

      2. Konrad Reinhardt

        Nee, wir hatten sowas gutes nicht. – Bei uns gab es aber ein Klofenster, von Gerda Schmidt-Panknin entworfen. Aber in Nr. 22 nebenan wohnten Kirchmayr’s, da gab es ein kleines farbenfrohes Südfenster von ihm selbst kreiert! – In der 3. Klasse war Herr Kirchmayr mein Klassenlehrer. Zum Schuljahresende wechselte er zur Mittelschule. – Sein Weggang 1951 hatte Folgen: Aus einer Mädchenklasse, einer Jungenklasse und einer gemischten Klasse wurden wegen Lehrermangels 2 Klassen gemacht, eine Mädchenklasse und eine Jungenklasse. In der Jungenklasse waren wir fast 70 !!! Unser Klassenlehrer war Willi Rave (siehe Kappuzzle 50) aus Arrild, den einige von euch ja auch noch kennen. Er erzählte uns immer Geschichten über „Bohrwurst“ und „Kahnkäse“. – So, das mal nebenbei! ;)

  18. Heino Küster

    Stadtwappen … aber wo realisiert?

  19. Dietrich von Horn

    Gerhard Richter, Mosaik im Kölner Dom

  20. Heino Küster

    Christophorushaus ?

  21. Katr!n Wummel

    Hhmm … vielleicht auch wieder ein Abbrissopfer?
    Alter Ratskrug

  22. Wolfgang Jensen

    Auferstehungskirche Ellenberg

  23. Wolfgang Jensen

    Nikolaikirche

  24. Wolfgang Jensen

    St. Marien Kirche

  25. Ingwer Hansen

    Im alten Rathaus, im Sitzungssaal, gab es ein buntes Fenster.

    1. Wolfgang Jensen

      Das wollte ich auch schreiben, Ingwer! Schade!

  26. Michaela Bielke

    Die Tür der ehemaligen Sparkasse.

  27. Heino Küster

    Bettermann Mosaik an der Sparkasse am Rathausplatz

    1. Heino Küster

      Ach nein, das war ja erst 1975…

Kommentare sind deaktiviert.