«

»

Mrz 31 2020

Kappuzzle® 628 – Walter Luth

Vor langer Zeit hat mich mein Freund Mani gefragt, wie viele von den „Kapputzels“, wie er es liebevoll nannte, ich denn immer so im Voraus auf Lager hätte.

„Kein einziges!“ war meine Antwort – und das ist im Prinzip bis heute so. Aber natürlich versuche ich, ein bisschen planvoll vorzugehen, wenn ich schon im Vorfeld weiß, dass ich hier vielleicht für ein paar Tage nichts ausrichten kann.

In diesen Fall hatte ich schon etwas vorbereitet, möchte aber unsere fleißigste „Lieferantin“ nicht schon wieder vom Mitraten ausschließen und probiere deshalb spontan etwas anderes.

In einem alten Bilderrätsel ging es um einige Kappelner Persönlichkeiten, die nicht nur durch ihre Funktion im TSV Bedeutung hatten.

Statt jetzt eine Rubrik „Kappler Köppe“ zu eröffnen (es gibt einfach nicht genug Bilder und Geschichten), versuche ich es einfach mal mit „Köpfen“ aus der Region.

Keine Ahnung, ob man sowas als Kappuzzle® hinkriegt. Ggf. gibt’s ein paar Hilfen von mir per Kommentar.

Die Frage lautet jedenfalls: Wer ist das?

Dr. Walter Luth

Kappuzzle® 628

Das Foto von Dr. Walter Luth stammt – wie auch der nachfolgende biografische Text – vom Schutzumschlag seines 1977 erschienenes Buches „Arnis – Kleine Stadt mit großer Vergangenheit“, das kürzlich schon erwähnt wurde.

Walter Luth - Arnis (Buchtitel 1977)Dr. Walter Luth (1977)

Der Verfasser des Buches über „Arnis“ – die kleinste Stadt der Bundesrepublik – ist, wie seine Vorfahren väterlicherseits, Arnisser Jung‘ und mit Schleiwasser getauft. Er stammt aus einer Seemannsfamilie und verlebte seine Kindheit in Arnis, wo er auf die zweiklassige Volksschule ging.
Als Kappeln eine höhere Schule erhielt, besuchte er die dortige Oberschule (das jetzige Gymnasium – die „Klaus-HarmsSchule“) und absolvierte nach 6 Jahren 1931 das Abitur.

Er ging dann ein Jahr zur Reichsmarine und studierte anschließend Medizin in Kiel, Jena, Rostock und die längste Zeit in Berlin, wo er auch nach dem Staatsexamen an der damaligen „Friedrich-Wilhelm- (jetzt: Humboldt-) Universität“ zum „Dr. med.“ promovierte.

Er war dann Assistenzarzt am „Robert-Koch-Krankenhaus“ und „Frauenkrankenhaus Berlin-Reinickendorf“. Von hier wurde er bei Kriegsbeginn zur Marine eingezogen. Er war in dieser Zeit auf verschiedenen schwimmenden Einheiten und See-Kriegsschauplätzen als Marine-Stabsarzt und Flottillenarzt eingesetzt und erwarb bei Feindunternehmungen das U-Jagd-Abzeichen und EK.

Zu Kriegsende brachte er mit seinem Schiff laufend Flüchtlingstransporte aus dem Osten in die Heimat. Die Kapitulation erlebte er als Arzt im Stabe des Seekommandanten Schleswig-Holstein auf der „Nassau“ in Kappeln.

Er wurde vom Engländer zum „frozen Personal“ erklärt und mußte weiterhin Sanitätsdienst versehen. Endlich vom „Tommi“ entlassen, bewarb er sich um die Landarztstelle in „Karby“ (Schwansen), die er bis heute inne hat.

Seine Liebe galt und gilt seiner Heimat Arnis – im weiteren Sinne Angeln und Schwansen, der Seefahrt und seiner Wahlheimat Berlin.

Viele Artikel in diesem Sinne sind von ihm in verschiedenen Zeitungen erschienen. Sein Hobby ist und bleibt wohl neben der beruflichen Tätigkeit die Heimatforschung, ein „Bazillus“, den – wie er sagt – ihm wohl sein ehemaliger Klassenlehrer Studienrat Dr. Jacob Nagel, dem auch dieses Buch gewidmet ist, eingeimpft hat.

Auch wenn Dr. Luth nur von Runa Borkenstein, Holger Petersen und Maren Sievers erraten wurde, fand ich diesen Beitrag als Ergänzung zum Kappuzzle® 615 sinnvoll.

20 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Michaela Fiering

    Gab es zwei Ärzte in Arnis mit dem Namen Dr. Walter Luth?

  2. Maren Sievers, geb. Bonau

    Dr. Luth

  3. Maren Sievers, geb. Bonau

    Hans Nissen

  4. Wolfgang Dase

    Richard Köpke?

  5. Holger Petersen

    Dr. Walter Luth?

  6. Runa Borkenstein

    Oh, dann ist es evtl. Dr. Walter Luth.

  7. admin

    Zu schwierig? Dann gibt's jetzt etwas Hilfe.
    1. Diese Person wurde hier vor nicht allzu langer Zeit schon mal erwähnt.
    2. Im Standardwerk „Biografien der Landschaft Angeln“ von Berthold Hamer kommt sie nicht vor. Vielleicht ist sie nicht bedeutend genung oder die eindeutige Zuordnung zu „Angeln“ ist problematisch.
    3. Warum, könnte Runa wissen, denn sie hat diesen Mann gekannt.

    1. Runa Borkenstein

      Regina könnte ihn auch gekannt haben.

      1. Konrad Reinhardt

        Gerd Ahrens

      2. Konrad Reinhardt

        Bernhard Clausen

      3. Konrad Reinhardt

        oder war es Rektor Müller?

      4. Konrad Reinhardt

        oder war es Rektor Günter Habermann ?

        1. admin

          Alle Namen habe ich noch nie gehört.
          Und wenn man sie ins Suchfeld eingibt, wird man sie hier auch nicht finden – und erspart sich einen „unnötigen“ kommentar.
          In diesem Fall aber nicht entscheidend, denn für dieses Kappuzzle® setze ich hiermit per Dekret die „5-Antworten-Regel“ außer Kraft. :)
          Ach ja – es ist kein Lehrer.

          1. Konrad Reinhardt

            Gerd Ahrens gibt es hier

            1. Konrad Reinhardt

              …. und Habermann auch

            2. admin

              Du kennst die Schulzeitreisen inzwischen anscheinend besser als ich.
              Das ist manchmal durchaus hilfreich und dafür bin ich auch dankbar.
              Andererseits bringt es nichts, jetzt alle Namen einzeln zu diskutieren.
              Denn nachdem ich so viel erzählt habe, könnte man vielleicht auch einfach mal auf den richtigen kommen.

              1. Runa Borkenstein

                Bilderrätsel 501 enthält alle Namen bis auf Clausen :)

              2. admin

                Asche auf mein Haupt! :x

    2. admin

      Ich selbst kannte ihn nicht, aber es gibt zu zwei Personen so etwas wie eine virtuelle Beziehung. Man hat mal etwas gehört und malt sich aus, was daraus wohl geworden wäre.
      In diesem Fall weiß ich von meiner Mutter, dass sie als junges Arbeitermädel in den Nachkriegsjahren auch „Offerten“ von „höhergestellten“ Persönlichkeiten erhielt.
      Dazu gehörte auch dieser freundliche Herr, der Ende der 40er-Jahre (damals Mitte dreißig) in seine heimatliche Region zurückkehrte. In seine „Heimat“ kann man nicht sagen, denn die lag auf der anderen Seite der Schlei.

  8. Konrad Reinhardt

    Hans Seemann

Kommentare sind deaktiviert.