«

»

Jul 06 2024

A Hard Day’s Night

bebopalula

Vor 60 Jahren

Am 6. Juli 1964 wurde im London Pavilion der erste Beatles-Kinofilm uraufgeführt. Royaler Premierengast war Prinzessin Magaret.

A Hard Day's Night - Kinopremiere (London, 6. Juli 1964)

A Hard Day's Night - Kinopremiere (London, 6. Juli 1964)

Am 23. Juli 1964 kam „A Hard Day’s Night“ unter dem Titel „Yeah! Yeah! Yeah!“ auch in die deutschen Kinos. Die BRAVO Nummer 31 widmete dem Ereignis brandaktuell die Titelseite und einen 7-seitigen Sonderbericht.

A Hard Day's Night - Deutsches Kinoplakat (1964)A Hard Day's Night - BRAVO-Titel vom 28. Juli 1964

Ich habe den Film dann im Herbst im Capitol in Kappeln gleich zweimal gesehen und seither kaum eine Szene vergessen. Das war für mich das erste Mal, dass ich die Beatles „spielen“ gesehen habe. „Lebende Bilder“ der Beatles gab es im Fernsehen kaum und komplette Musik-Auftritte wie in der „Ed Sullivan Show“ in Amerika oder „Ready Steady Go!“ in England schon gar nicht.

The Beatles – A Hard Day’s Night (1964)
Regie: Richard Lester

Schon 2001 erschien der Film mit der deutschen Synchronisation, so wie ich ihn kannte, auf  DVD.

Verantwortlich für die Sprüche, die z. T. nichts mehr mit dem Original zu tun hatten, war Rainer Brandt, der auch viele andere Kinofilme und TV-Serien synchronisiert hat und – bei aller Kritik – durch sein „Schnodderdeutsch“ oft den Unterhaltungswert für das deutsche Publikum extrem erhöht hat. Hier war er die Stimme von John Lennon, während Paul McCartney von „Stachelschwein“ Wolfgang Gruner synchronisiert wurde.

A Hard Day's Night - DVD 2001A Hard Day's Night - Blu-ray 2014

2014 wurde „A Hard Day’s Night“ dann auch auf Blu-ray veröffentlicht.

Dazu gab es es einen neuen Trailer, der kürzlich sogar KI-koloriert wurde – nicht perfekt, aber gut.

1 Kommentar

  1. Eckehard Tebbe

    Edle Zeiten, großartige Momente. Das Fieber hatte uns wohl alle gepackt. Und der Film war so irre frisch. Ich hab ihn auch im Capitol gesehen. Beatlemania, die packendsten Tage seit Rock 'n' Roll. Totale Entfesselung.
    Bin gerade dabei, die Enkelkinder für die Beatles zu begeistern. Wird klappen, denn die Kinder sind eh schon auf dem richtigen Gleis. Warum lächerliche Kopien wählen, wenn die Originale zu haben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich bin mit der Speicherung
        meiner Daten gemäß der
        Datenschutzerklärung
        einverstanden.