Jan 10 2019

Midnight Rider

Bin beim Aufräumen.

Gleichzeitig mache ich Inventur.

Und was ich da entdecke, setze ich nicht mehr länger auf meine – eh viel zu lange – To-Do.Liste, sondern veröffentliche es einfach gleich.

Midnight Rider

© 1970 The Allman Brothers Band

Aufnahme: Achim & Friends (1976)

 

Wie ich schon mehrfach bemerkt habe, habe ich früher immer Schlagzeug und Bass vermisst.

Hier haben wir zumindest mal ein Schlagzeug. In Digitalzeiten nennt man das „Sample“ – in der Analog-Ära „Endlosschleife“.

Und jetzt die Frage:

Aus welchem Stück von 1967 stammt das Schlagzeug?

Mindestens einer könnte (sollte) die Antwort wissen.

Jan 08 2019

Schulzeitreisen – E-Mail-Adresse

Hallo erstmal in 2019. Hoffentlich habt ihr den Start ins neue Jahr alle gut überstanden.

Ich lege voraussichtlich bis Mitte Februar eine kleine Rätsel-Pause ein. Im Moment gibt es ein paar andere Prioritäten – die üblichen guten Vorsätze eben.

Dazu gehört auch, meine Seite weiterhin technisch fit zu halten. Bei der Überprüfung meiner URLs und E-Mail-Accounts kam mir jetzt eine Idee, die ich euch einfach mal direkt anbiete:

Wer mag, kann von mir eine eigene Schulzeitreisen-E-Mail-Adresse bekommen, also so etwas wie

helga@schulzeitreisen.de
oder
mueller-luedenscheidt@schulzeitreisen.de

Auch das realisiere ich ggf. erst im Februar, fühle aber schon mal vor, ob an so etwas überhaupt Interesse besteht.

Jan 01 2019

Neujahrskonzert 2018

Noch einmal starten wir ins neue Jahr mit einer Originalaufnahme meines früheren Klassenkameraden und Schulfreundes Harro Mehne.

Da ich die noch verfügbaren Aufnahmen der Strings inzwischen alle veröffentlicht habe, gibt es diesmal – wie schon zum 1. Mai – ein Stück mit seiner ehemaligen Band „hideaway“ mit einem richtungsweisenden Titel für die Schulzeitreisen 2019:

Further Up On The Road

© 1957 Bobby „Blue“ Bland

Aufnahme: „hideaway“ (Christmas Beat Party 2001)

 

Dez 31 2018

Frohes neues Jahr!

Vor 40 Jahren

Herbie im Schnee (Winter 1978/79)

 

 

Wir wünschen euch einen guten Rutsch und
ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Hanna & Achim

Sobald ich mich ein bisschen freigeschaufelt habe, geht’s hier weiter.

Dez 24 2018

Frohe Weihnachten!

Allen Schulzeitreisenden

schöne Weihnachtstage

wünschen Hanna & Achim

Danke für’s Mitmachen und für’s Reinschauen!

Merry Christmas
Achim (1976)

Dez 17 2018

Adventssingen 1975

Diesen nostalgischen Schlei-Boten-Artikel vom Dezember 1975 hat mir Katr!n Wummel geschickt.

120 Musikanten im Dienst einer guten Sache

Weihnachtliches Schülerkonzert zugunsten hilfsbedürftiger Kinder in Santiago de Chile erbrachte 527,27 DM
Quintaner und Quartaner mit Engagement dabei
Heute 2. Aufführung

ft. K a p p e l n. In den Quinten und Quarten der Klaus-Harms-Schule ging es schon seit Wochen „rund“: In jeder freien Minute bildeten sich hier und da kleinere Gruppen, und unversehens ertönten weihnachtliche Melodien. Es wurde geprobt für ein Schülerkonzert das am Mittwochabend gut 300 Zuhörer in den Saal des Soldatenheims lockte. Trost für alle, die diesen Termin verpaßten (oder noch einmal kommen wollten): das weihnachtliche Singen und Musizieren wird heute, 18 Uhr, im „Strandhotel“ wiederholt.

Daß dieSchlei-Bote - Dezember 1975 Quintaner und Quartaner mit so viel Engagement dabei waren, lag nicht nur am Auftritt, dem viele mit „kribbligem“ Gefühl entgegenfieberten und der bei manchen auch leichtes Bauchweh hervorrief. Bisher hatten sich hauptsächlich nur die „Großen“ an der Klaus-Harms-Schule für die von Oberstudienrat Blieske ins Leben gerufene Aktion zugunsten unterernährter Kinder in Santiago de Chile engagiert. Nun konnte endlich auch die Unterstufe einen eigenen Beitrag für diese gute Sache leisten.

Musiklehrer Siegmund Köhl hatte seinen Schülern „auf die Sprünge“ geholfen. Seine Idee von einem öffentlichen Schülerkonzert, bei dem anstelle eines Eintrittsgeldes zugunsten des Kinderhorts in Santiago gesammelt wird, griffen die 11- bis 13jährigen auf und schmiedeten sogleich fleißig Pläne für das Programm. Ihr Lehrer hatte sie noch gewarnt: Wer mitmachen will, muß sich auf „Überstundenarbeit“ gefaßt machen.

Doch das hielt die Quintaner und Quartaner nicht von ihrem Vorhaben ab. Dabei überließ Musiklehrer Köhl alles der Eigeninitiative der Kinder und gab „lediglich“ Hilfestellung. Da schrieb er für zwei Blockflötenspielerinnen einen zweistimmigen Notensatz, gab jungen Musikanten, die sich erstmals als Gruppe versuchten, Tips fürs Zusammenspielen und probte dreimal in der Woche in der großen Pause mit dem Chor, der sich ebenfalls extra für das Konzert zusammengefunden hatte.

Der Erfolg dieser Arbeit wurde beim ersten Abend im Soldatenheim reichlich belohnt und dürfte heute im „Strandhotel“ erneut Beifallsstürme entfachen. Die insgesamt 63 Programmpunkte – neben Gesang, Gedichten und einer von den Kindern selbst ausgedachten Ansage waren Blockflöten, Gitarren, Klavier, Heimorgel, Horn, Cello, Glockenspiel, Melodica und Orff-Instrumente zu hören – zeugten von dem großen Engagement, mit dem die Schüler an die Sache herangegangen waren.

Schlei-Bote - Dezember 1975

Über 120 Quintaner und Quartaner der Klaus-Harms-Schule stellten sich in den Dienst
einer guter Sache. Musiklehrer Köhl (links am Klavier) gab beim Konzert
zugunsten hilfsbedürftiger Kinder in Santiago „Hilfestellung“.

Stolze 527,27 DM können nun als Ergebnis der Spendensammlung in einer Pause des Konzertes an die hilfsbedürftigen Kinder in Santiago de Chile überwiesen werden. Eine Summe, die heute abend noch um einiges ansteigen dürfte. Vor allem aber motivierte dieses Ergebnis die rund „120 Musikanten für eine gute Sache“ weiterzumachen. Gleich nach dem gelungenen Konzert im Soldatenheim bestürmten einige Schüler ihren Musiklehrer mit der Frage, was man denn als nächste Aufführung vorbereiten sollte. Vielleicht einen Theaterabend, wobei der Erlös natürlich wieder dem Santiagoer Kinderhort zugute käme.

Dez 10 2018

Tickets 1978

Vor 50 Jahren

Nach den Hits des Jahres 1968 gehört auch das hier zu den Dingen, die ich unbedingt noch in diesem Jahr loswerden wollte.

Wir machen einen Sprung in das Jahr 1978. Auch hier geht es ausschließlich um Musik – die sich allerdings in den 10 Jahren dazwischen völlig gewandelt hatte, auch wenn noch ein paar alte Barden mit von der Partie waren.

Bei der Durchsicht meiner alten Eintrittskarten anlässlich der Veranstaltung zum Matrosenaufstand habe ich nicht schlecht gestaunt, was ich in diesem Jahr noch alles erlebt habe.

Natürlich erinnere ich mich so ziemlich an jedes einzelne Konzert, das ich in meinem Leben gesehen und gehört habe, aber eine derartige Ballung war mir bis vor kurzem nicht bewusst. Damit dürfte 1978 dann wohl das großartigste Konzertjahr meines Lebens gewesen sein.

Begonnen hatte es mit dem Auftritt von Frank Zappa am 30. Januar im CCH Hamburg.

Im Sommer dann das großartige Roskilde-Festival mit Rory Gallagher, Bob Marley & The Wailers und  Elvis Costello und zwei Monate später – mit Easter und der Single-Auskopplung Because The Night auf dem damaligen Höhepunkt ihrer Karriere – Patti Smith mit ihrem ersten Deutschland-Konzert in der Stadthalle Bremen am 6. September.

Ebenfalls ihr erstes Konzert auf deutschem Boden gaben nur 5 Tage später, am 11. September, die Ramones in der Hambuger Markthalle.

Und schließlich besuchte uns noch ein Altmeister, der King of Rock’n’Roll Chuck Berry, am 10. Oktober „nebenan“ in der Kieler Ostseehalle.

Das absolute Highlight 1978 aber war eine andere Premiere, nämlich der allererste Auftritt auf dem europäischen Kontinent von niemand Geringerem als Bob Dylan!

Das Ganze fand statt am 23. Juni – also eine Woche vor dem Roskilde-Festival – im Feijenoord-Stadion in Rotterdam – „Vorgruppe“: Eric Clapton.

Als Sahnehäubchen gab es kurz darauf mit At Budokan (zunächst nur als japanische Pressung – ja und?) einen Konzertmitschnitt dieser Tournee, der nahezu eins zu eins das wiedergab, was wir erlebt hatten.

1978 - Frank Zappa

1978 - Roskilde  Festival1978 - Patti Smith

1978 - Ramones

1978 - Chuck Berry

1978 - Bob Dylan

Ältere Beiträge «