Mai 04 2018

Wolfgang Jensen †

Schweren Herzens überbringe ich euch die bittere Nachricht, dass einer der aktivsten Schulzeitreisenden, mein lieber Freund Wolfgang Jensen, heute im Alter von 68 Jahren verstorben ist.

Mir fehlen die Worte …

Wolfgang Jensen

Flensburger Tageblatt vom 8. Mai 2018

Wolfgang Jensen

Flensburger Tageblatt vom 12. Mai 2018

Mai 03 2018

Bilderrätsel Nr. 460 – Mühlenstraße

Bilderrätsel Nr. 461

Von solchen hundert Jahre alten Postkarten mit mehreren kleinen Bildchen drauf gibt es unzählige. Oft wiederholen sich die Motive in unterschiedlichen Kombinationen und viele gibt es auch allein als Ansichtskarte – wie z. B. das rechte Bild, das wir schon einmal im Kappuzzle® 334 gesehen haben.

Manchmal finden sich aber auch seltene Aufnahmen, über die man schnell hinwegsieht. Das ist bei dem linken Bild der Fall.

Frage: Um welche Straße handelt es sich?

Auch wenn sich über die Jahrzehnte baulich einiges verändert hat, ist der optische Gesamteindruck der oberen Mühlenstraße in Kappeln weitgehend gleich geblieben. Das kleine dunkle Schild am rechten Bildrand ist übrigens ein genauer Positionshinweis: es ist das Firmenschild der damaligen Fischräucherei von Wilhelm Lischke in der Mühlenstraße 72.

Kappeln - Mühlenstraße (um 1900)

Erkannt bzw. erraten wurde die Mühlenstraße von Konrad Reinhardt, Claus Poppenhusen, Heino Küster, Wolfgang Dase, Hans-Werner Panthel, Ingwer Hansen, Sabine Brunckhorst-Klein, Runa Borkenstein und Maren Sievers.

Mai 01 2018

1. Mai

Foto: Manfred Rakoschek

Wer sich heute bei diesem Bild die Augen reibt, war vielleicht gestern beim „Tanz in den Mai“ und hat vielleicht sogar dieses Lied gehört:

Knockin’ On Heaven’s Door

© 1973 Bob Dylan

Aufnahme: „hideaway“ (2001)

 

hideaway in concert

Apr 30 2018

Kappuzzle® 519 – Friseur Schiesewitz

Wie die Eingangsschilder vermuten lassen, gab es in diesem Gebäude in den 50er- und 60er-Jahren mehrere „Dienstleister“. Besonders mit einem von ihnen hatten auch wir Kinder und Jugendliche damals zu tun.

Wie hieß er und wo genau steht das Gebäude?

Wilhelm Schiesewitz | Schmiedestraße 39

Kappuzzle® 518

Der Herren-Friseur-Salon von Wilhelm Schiesewitz in der Schmiedestraße 39 wurde erraten von Konrad Reinhardt, Hans-Werner Panthel, Heino Küster, Ingwer Hansen, Klaus-Detlef Schnoor, Maren Sievers, Wolfgang Dieckmann, Wolfgang Dase und Martin Kübler. Richtig lokalisiert wurde das Gebäude auch von Runa Borkenstein , Gadso Weiland und Almut Langenfeld.

Bei unserem Rundgang durch die Schmiedestraße im Dezember 2011 wurde der Name bereits genannt.

Herr Schiesewitz war damals stadtbekannt und besonders von uns Jungs gefürchtet wegen seines berüchtigten „Pisspott-Schnitts“. Sein Mangel an Gestaltungswillen hatte allerdings den Vorteil, dass er enorm schnell war. „Dort wurde man so schnell bedient, dass sich die Pedale am Fahrrad noch drehte, nachdem der Pottschnitt fertig war…“ (Klaus-Detlef Schnoor)

Eltern, denen das seelische Wohl ihrer Kinder am Herzen lag, schickten ihre Jungs zu einem anderen Friseur, auch wenn der etwas teurer war.

Ich war als Kind bei Ebel, später dann bei Nissen. Außer den schon bei Salon Ebel beschriebenen Friseuren gab es damals auch noch die Herrensalons von Peter Nieveler in der Mühlenstraße 32 und Christoph Thomsen in der Querstraße 5 sowie den Damenfrisiersalon von Fritz Schubert in der Schmiedestraße 23.

Zwei andere Dienstleister in der Schmiedestraße 39 waren damals Rechtsanwalt und Notar Friedrich Henningsen und die Zahnärztin Ilse Schmidt.

Als Eckhard Schmidt den Straßenabschnitt 2010 zuletzt fotografiert hat, sah es dort so aus:

Schmiedestraße - Foto Eckhard Schmidt (21.11.2010)

Apr 27 2018

Kappuzzle® 518 – Mini-Stadt Kappeln

Jetzt ist wieder Michaela Fiering dran. Was hat sie wo in Kappeln fotografiert?

Auch wenn man schnell etwas zu erkennen glaubt, sollte man sehr genau hinschauen!

Kappeln-Modell bei Wichmann, Schmiedestraße 2

Kappuzzle® 518

Noch einmal werfen wir einen Blick in die Schaufenster des Gebäudes, das wir gerade erst mühsam lokalisiert haben. Spiegeln sich die St. Nikolai-Kirche und der Pierspeicher dort in der Scheibe? Nein. Sie sind dort ausgestellt – als Modelle.

Nachdem sie lange nicht mehr zu sehen war, hat sie – zumindest in Einzelteilen – eine neue Heimat im Modehaus Wichmann in der Schmiedestraße 2 gefunden: Die „Skyline“ von Kappeln im Maßstab 1:50.

Zuletzt war die 1996 fertiggestellte Mini-Stadt 2011 in den Räumen von Möbel-Sander in der Stadtpassage aufgebaut worden. Die Fotos dazu finden sich weiterhin auf der Hompage von Eckhard Schmidt.

Über die neue Ausstellung gab es kürzlich einen Bericht im Schlei-Boten, der für einige von euch offenbar hilfreich war. Richtige Antworten kamen von Ingwer Hansen, Katr!n Wummel, Heino Küster, Wolfgang Dase, Hans-Werner Panthel und Runa Borkenstein.

Mini-Stadt – „Skyline“ von Kappeln
Fotos: Michaela Fiering (24. April 2018)

Apr 23 2018

Kappuzzle® 517 – Schmiedestraße 2

Dieses Ansichtskartenmotiv wurde in der ersten Hälfte der 20er-Jahre des vorigen Jahrhunderts in Kappeln aufgenommen.

Aber wo genau?

August Hansen | Schmiedestraße 2

Kappuzzle® 517

1912 eröffnete an dieser Stelle der Kaufmann Valentin ein Manufakturwarengeschäft. Nachdem er im Ersten Weltkrieg gefallen war, kaufte 1920 August Hansen das Geschäft und führte den Manufakturwarenladen weiter. 1926 musste er verkaufen, und zwar an die Firma Plath & Timmann. Später übernahm der ehemalige Geschäftsführer Hugo Meyborg das Geschäft. Heute befindet sich an gleicher Stelle das Modehaus Wichmann.

Kappeln - Schmiedestraße (20er-Jahre)Kappeln - Schmiedestraße (50er-Jahre)

Richtig getippt haben Konrad Reinhardt, Maren Sievers, Runa Borkenstein, Michaela Fiering, Heino Küster, Wolfgang Dase, Hans-Werner Panthel, Harro Mehne, Regina Blätz und Katr!n Wummel.

Apr 22 2018

Jörg Brandt †

Jörg Brandt

Schlei-Bote vom 10. Februar 2018

Ältere Beiträge «