«

»

Mai 01 2024

Bilderrätsel Nr. 759 – First Of May

In der Vergangenheit hatte ich einige Male zum „Tanz in den Mai“ gebeten. Inzwischen ist bei mir die politische Bedeutung dieses Datums wieder in den Vordergrund getreten, weil der internationale „Tag der Arbeit“ immer wieder von unterschiedlichsten politischen Mächten und Strömungen vereinnahmt wurde, um ihre perfiden Ideologien zu feiern, die mit den Ursprüngen nichts mehr zu tun haben.

Das war vor 90 Jahren auch in Kappeln nicht anders, wie ich kürzlich wieder anhand eines alten Fotos feststellen musste, auf welchem ein Umzug zum 1. Mai zu sehen ist, der am Café Matthiesen vorbei die Mühlenstraße hochmarschiert – angeführt von einem SA-Mann mit der Fahne der Deutschen Arbeitsfront.

Bilderrätsel Nr. 759

Seit diesem Bild geisterte mir der „1. Mai“ im Kopf herum. Auf der Suche nach einem angemessenen „positiven“ Rätselthema habe ich zunächst alle mir bekannten alten „Arbeiterlieder“ durchforstet. Hängengeblieben bin ich schließlich bei Franz Josef Degenhardt und „Wölfe mitten im Mai“:

„August der Schäfer hat Wölfe gehört…“ – doch statt den Anfängen zu wehren, wiegt sich das Dorf in dem bekannten Franz-Josef-Degenhardt-Chanson in trügerischer Sicherheit – bis es zu spät ist. 1965 galt dieses Lied der Gefahr erneuter faschistischer .Bedrohung, war doch die NPD gerade in sieben westdeutsche Landtage eingezogen.
(Kai Degenhardt)

Da die alte eigene Tonbandaufnahme von diesem Lied, das seit über 50 Jahren zu meinem persönlichen „Repertoire“ gehört, nicht mehr existiert, habe ich mich dann gemäß dem alten Monty Python-Motto „And now for something completely different“ am Ende für ein völlig anderes, schöneres und unpolitisches Rätselthema entschieden.

bebopalulaVor 55 Jahren

In Erinnerung an den 1. Mai 1969 – eine Woche vor unseren schriftichen Abi-Arbeiten – habe ich dieses besondere Kalenderblatt ausgewählt.

Frage: Was hat es damit auf sich?

Bee Gees – First Of May

Bilderrätsel Nr. 759

Das echte Bild erscheint beim Berühren oder Anklicken mit der Maus.

Das ist die Single-Hülle, in der von „First Of May“ von den Bee Gees Anfang 1969 erschien und sich im April für 14 Wochen in der deutschen Hitparade festsetzte, davon 8 Wochen unter den Top 10.

Während unserer Abi-Arbeiten war der Titel auf Platz 3. wink

Das alternative deutsche Polydor-Cover ist irreführend! „Lamplight“ war die B-Seite.

Bilderrätsel Nr. 759

Am 21. Februar 1969 traten die Bee Gees mit „First Of May“ in der „This Is Tom Jones“-TV-Show auf – anmoderiert von Lulu, die 3 Tage vor der TV-Ausstrahlung Maurice Gibb geheiratet hatte.

Gelöst wurde dieses etwas ungewöhnliche Spontan-Rätsel von Horst, Jürgen, Runa, Heino und Hans-Werner.

56 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Panthel, Hans-Werner

    Da war doch was mit den Bee Gees und diesem Tag.

  2. Maren Sievers

    Wenn ich mir das Kalenderblatt
    so ansehe, seh ich da Udo Lindenberg.
    Aber was hat der am 1. Mai gemacht?

  3. Dietrich von Horn

    Das Bild von dem Nazi-Auflauf finde ich spannend, insofern historisch. Öde, blutleere Männer mit Schirmmützen laufen einer Fahne hinterher, die für den Untergang Europas und der Welt steht.

    1. Bernd Koch

      Wie man sehen konnte waren es sogenannte "Bürger"

      1. Horst Mendel

        Ob diese "Bürger" am 1. Mai '45 auch noch durch Kappeln marschiert sind? Sofern sie noch lebten. Und was taten sie nach Kriegsende? Gingen sie wieder in ihre Berufe als Handwerker, Akademiker oder Selbständige, als wäre nichts gewesen? Darüber wurde m. W. nichts berichtet.

        1. Bernd Koch

          Moin,
          Sie gingen weiter Ihren Dingen nach. In der Verwaltung blieben die Leute. Die Engländer setzten nach Kriegsende einen Herrn Bornschein, einen Gegner der Nazis, als Bürgermeister ein. Der wurde aber bald abgelöst von Hansen, dem damaligen Leiter der Verwaltung. Wie gesagt, er wurde eingesetzt. Später wurde der Bürgermeister gewählt, so wie ich noch weiß, zuerst von der Stadtvertretung, dann direkt.
          Am schlimmsten waren die Lehrer mit der Prügelstrafe. Einer ist mir in Erinnerung von der Grundschule bis zur Mittleren Reife. Als ich mit diesem Mann einen Disput hatte, fragte er mich ganz hämisch, ob ich noch wüsste, wie er mich früher mit gemessenen Schlägen behandelt hat. Prügel waren Folklore und man durfte es nicht zuhause melden, die Eltern fanden es richtig!
          Da ich gerade dabei bin: Der Lehrplan endete im Jahr 1935. Ein Lehrer hatte sich bereit erklärt, darüber zu berichten. Es musste ein Antrag beim Ministerium gestellt werden. Dieser wurde nach reichlichem Hin und her als AG bewilligt. Aus 3 Klassen nahmen 20 Leute teil. Entschuldigt, dass ich weiter ausgeholt habe!

          1. Bernd Koch

            Ich meine den Geschichtsunterricht!

            1. Katr!n Wummel

              Mein Geschichtslehrer fand die Bolschewiken schlimmer als die Nazis. Mein Physiklehrer schickte uns Mädchen bei einer Projektwoche weg, weil wir ja doch nicht in der Lage seien, einen Lügendetektor zu bauen.

            2. admin

              Ich weiß nicht mehr, wie weit wir gekommen sind. Evtl. bis zu 1. Weltkrieg oder so. Schuld war aber wohl nicht der Lehrplan, sondern natürlich! die beiden Kurzschuljahre 1966-1967 :lol: – am Ende fehlte einfach ein halben Jahr Unterricht.
              Allerdings kamen wir mit dem „Tausendjährigen Reich“ trotzdem in „Tuchfühlung“ durch Edgar Pankalla, der – inzwischen überzeugter aktiver Demokrat – immerhin seine Vergangenheit nicht verhehlte und sogar hin und wieder zum Besten gab, dass er kurz vor dem Einzug der Briten in Kappeln noch schnell seinen „Mein Kampf“ in der Schlei entsorgt hatte.
              Aber das habe ich ja schon mal erzählt.

            3. admin

              By the way: Wusstet ihr das Frau (Anita) Pankalla die Tochter von Hans Schubert war? :idea:

              1. Heino Küster

                Frage: Hieß er nicht Lothar Schubert? Oder wen meinst du?

              2. admin

                Einfach mal mitlesen :!: Hans Schubert von der Drogen-Kronerie war jetzt gerade 2x Thema. Und dann noch die von Bernd berichtete Eiskunstlauf-Darbietung!

              3. Heino Küster

                Oh Mann, klar, sorry, hatte ich natürlich mitgelesen, aber prompt schon wieder vergessen.
                "Ich kam, sah und vergaß, was ich wollte."
                :mrgreen:

              4. admin

                … und der Filter arbeitet anscheinend wieder korrekt.

              5. Heino Küster

                Jo, danke dir, scheint so ;-)

  4. Heino Küster

    Bee Gees "First of May"

  5. Maren Sievers

    Joey Ramone hat "1969" gesungen

    1. Horst Mendel

      Falls meine Antwort richtig ist, geht es hier nicht ums "Year", sondern um "Day and Month".

      1. admin

        Deine Antwort und deine Anmerkung sind richtig. Aber die (Original-)Abbildung ist aus dem "Year".

      2. Heino Küster

        :star: :star: :star: :star: :star:

  6. Maren Sievers

    Die Rockoper "Tommy" gibt's seit Mai 1969

  7. Runa Borkenstein

    In den frühen Morgenstunden
    hab ich endlich es gefunden
    in 'nem Halbtraum:
    Admins Jugendzimmer
    Wände voll
    mit Kult- und Aufbruchsschimmer
    einfach toll
    alles dreht sich mit Gefühl
    um Vin_ _

  8. Runa Borkenstein

    Bee Gees "First of May" Schallplattencover

  9. Katr!n Wummel

    Ist wohl ein englischer Kalender

  10. Bernd Koch

    Noch etwas zum1.Mai:
    In den 70igern war ich in Bielefeld bei der Molkerei beschäftigt. Am Vortag kam die gesamte Belegschaft im Gänsemarsch in die Kantine. Dort standen dann der Direktor und der Betriebsrat drückten jedem Mitarbeiter mit einem Dank die Hand, überreichte einen Umschlag und garnierte alles mit einem Korn. Am 1. Mai ging es je nach Laune zur Kundgebung. Einmal sprach auch Willy Brandt. Später wurde das Ritual aufgehoben und das Geld aufs Konto überwiesen.

    1. Heino Küster

      Ah, Bielefeld!! Die Verschwörungstheorie behauptet, dass die Stadt Bielefeld nicht existiere, sondern sämtliche Hinweise auf ihre Existenz nur Teil und Werk der groß angelegten Bielefeldverschwörung seien. Die Existenz der Stadt Bielefeld werde der Bevölkerung vorgetäuscht, um an dieser Stelle etwas ganz anderes zu verbergen.
      ;-) ;-) ;-)

      1. Horst Mendel

        Also, die Alm gibt es auf jeden Fall. Weil dort die Arminia spielt. Ob drittklassig oder demnächst viertklassig, sei mal dahingestellt.

      2. admin

        Eigentlich wollte ich mich zu diesem Thema gar nicht äußern, zumal wir uns darüber schon vor 9 Jahren unterhalten haben:
        https://www.schulzeitreisen.de/nach-schwansen/
        Aber – obwohl ich in meinem langen Leben nur wenig von der Welt gesehen habe – in Bielefeld war ich schon mal. Möglicherweise sogar zu der Zeit, als Bernd dort gearbeitet hat.
        Ich erinnere mich an ein Jazzkonzert in einer Mühle, das ich mit einem lieben Freund besucht habe. Das war damals noch so Dixieland- oder Chris-Barber-mäßig, also völlig vertraut und deshalb absolut großartig.
        Bei Kämpchens zu Hause wurde das Brot und die Blutwurst direkt auf dem hölzernen Küchentisch geschnitten. Da fühlte ich mich dem „Degenhardt'schen“ ganz nah. Dass mein behinderter Kumpel auch noch August hieß, habe ich soeben erst wieder realisert.
        Davon abgesehen hatte ich jahrelang eine tolle Kollegin, die über Berlin, Kiel und viele Männer schließlich wieder in ihrer alten Heimat Bielefeld ihr Glück gefunden hat.
        Fußballmäßig bin ich im Zweifelsfall immer bei Vereinen, die mit Leuten zu tun haben, die ich persönlich kannte und schätze. Deshalb gehört auch die Arminia dazu.
        Und die wird nicht absteigen, Horst!

        1. Bernd Koch

          Lieber Achim,
          Betreff Arminia: in den Siebzigern gab es ja den sogenannten Bundesligaskandal mit Schalke, Offenbach, Hertha und auch die Arminia. Dies müßte schon reichen wegen des Bekanntheitsgrades. Abgesehen davon ist ein Spaziergang von der Sparrenburg bis nach Oerlinghausen ein Genuss, immer auf dem Berg, wie die Bielefelder sagen, die sich übrigens darüber gefreut hätten, lieber Horst, wenn es sie nicht gegeben hätte wegen des Skandals.
          Damals war der Präsident ein Buchhändler, der sich in diesem Gewerbe gar nicht auskannte. Jetzt gibt es aus der Wirtschaft einige Leute, die den Verein sehr seriös unterstützen. Keine Schaumschläger wie beim HSV. Wollen hoffen, dass Kiel aufsteigt und solide bleibt!

        2. Karl-Erich Henrici

          Das Gerede über die Bielefeldverschwörung sollte doch mittlerweile ein gelutschter Drops sein. Ich habe dort von 1970 bis 1975 an der damals ganz neuen Uni studiert und kann bestätigen, dass es die Stadt wirklich gibt. Ich bin ein Fan von OWL-City und seines unglückseligen Fußballvereins. Als Anhänger des DSC Arminia muss man leidensfähig sein. Ich weiß nicht, ob sie in dieser Saison das Triple schaffen, also 3 Abstiege hintereinander. Aber wahre Liebe kennt keine Liga.

          1. Bernd Koch

            Ich habe in der gleichen Zeit in Bielefeld gearbeitet, hatte eine Freundin in Hoberge. Wir sind oft von Hoberge in die Stadt gelaufen und kamen an der Uni vorbei. Kennst Du die Schwedenschanze? Einen wunderbaren Weg gab es auch vom Tierpark bis Hoberge. Zwischendurch konnte man Pickert essen. Bei Heimspielen auf der Alm war immer was los, auch bei den vielen Niederlagen!!

            1. Karl-Erich Henrici

              Hoberge war nicht so mein Revier. Zu meiner Schande muss ich auch gestehen, dass ich die Schwedenschanze gar nicht kenne. Wir hatten uns damals in den wenigen sog. Studentenkneipen rumgetrieben, als da wären "Ferdis Pizza Pinte", der "Studiker" und eine ziemlich versiffte Kneipe am Johannisberg; ich glaube, sie hieß "Johannislust". Wunderschöne Wanderwege gab es überall. Mit einem Freund bin ich mal den Kammweg auf dem Teutoberger Wald von der Sparrenburg bis nach Oerlinghausen gegangen und von dort nach Stukenbrock, wo er herkam. Das war schon toll.

              1. Bernd Koch

                Sagenhaft! Danke für die Antwort! Kennst Du auch Salon 1900?

        3. admin

          Jetzt ist mir zum Thema noch der Running Gag aus „Wilsberg“ eingefallen. Eigentlich bin ich kein TV-Serien-Gucker und auch zu dieser habe ich mich erst sehr spät durchgerungen. Dann habe ich aber alle Folgen ab 2005, die ich komplett in der Mediathek gefunden habe, angeschaut und mich köstlich unterhalten.
          Dass da in jeder Folge mindestens einmal „Bielefeld“ drin vorkommt, ist mir erst nach und nach aufgefallen. Bei den letzten Filmen habe ich nicht drauf geachtet.
          Die fand ich sowieso nicht mehr (alle) so toll und seit Alex ausgestiegen ist, fehlt ohnehin was.
          Aber solange Ekki weitermacht, werde ich auch weiter gucken.
          Oliver Korittke gehört seit den „Musterknaben“ und vor allem „Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding“ (irre lustiger Film!) zu meinen absoluten deutschen Lieblingsschauspielern.

          1. Bernd Koch

            Schade, dass es die Musterknaben nicht mehr gibt, oder?

  11. Jürgen Weber

    Cover Bee Gees – First of May

  12. Heino Küster

    Die deutschen Single-Charts wurden am 1. Mai 1969 von Heintje mit der neuen Nummer 1 „Ich sing ein Lied für Dich” gestürmt.
    :mrgreen:

    1. admin

      s. Maren! o_O

      1. Heino Küster

        Jo, nicht gesehen… :-(

  13. Dietrich von Horn

    "Erster Mai Vietnam ist frei!", brüllte am 1.5.1975 ein junger Mensch auf dem Dammtorbahnhof.

  14. Konrad Reinhardt

    1. May 1969: Das war genau 55 Jahre vor dem 20. Geburtstag meiner Katze Lisa.

    1. Katr!n Wummel

      Wow! Mein Hund Lisa wird am 03. Juli 18 Menschenjahre alt … hoffentlich…

      1. Heino Küster

        Dann darf sie ja wählen gehen und abends ohne Eltern in die Kneipe ;-) Was ist sie denn für eine Rasse?

        1. Katr!n Wummel

          Huspidor – Husky – Spitz – Labrador und vermutlich unter anderem noch Katze oder Eichhörnchen ;-)

      2. Konrad Reinhardt

        Unser Hund Ella – ein Schäferhund DDR-Linie – wurde 19 !

        1. Katr!n Wummel

          Das reicht bestimmt für das Guinness Buch!!!

          1. Konrad Reinhardt

            Die letzten 4 Jahre war sie mit einem großrädrigen Rollwagen unterwegs, mit dem sie wie gewohnt durchs Gelände raste. – Meine Frau zusammen mit Ella hatten eine Einladung zur Produktion eines Films vom ZDF in Mainz nachdem das ZDF schon bei uns zu Hause und im Freilauf vorher gefilmt hatte.

    2. Konrad Reinhardt

      Lisa wurde vor dem Lübecker Tierheim in einem Karton ausgesetzt. Es wusste also keiner das genaue Geburtsdatum. Da aber in ihrem Tierpass ein Geburtsdatum eingetragen werden musste, haben meine Frau und ich uns 2004 auf den 1.5.04 festgelegt.

  15. Bernd Koch

    Man kann die Begeisterung der Herrschaften ziemlich spüren. Es handelt sich wohl zumindestens in den ersten Reihen um "betuchte"; Männer, auch der SA Mann macht nicht den Eindruck eines Arbeiters in seinem körperlichen Umfang und des Alters.

  16. Katr!n Wummel

    "Eröffnung" der WG Rathausstraße 11

    1. admin

      Das war 5 Jahre später. 1969 ging ich ja noch in Kappeln zur Schule.

      1. Katr!n Wummel

        :oops: … keine Ahnung, wo mein Hirn war, als meine Hand getippt hat …

  17. Runa Borkenstein

    …sieht ein wenig nach Klaus Staeck aus

  18. Maren Sievers

    Heintje stand mit
    "Ich sing ein Lied für dich"
    auf Platz 1 der deutschen Charts :)

  19. Horst Mendel

    Der 1. Mai oder May war ein Donnerstag, und die Bee Gees kamen mit "First of May" in die Hitparade.

Kommentare sind deaktiviert.